Besucher der Homepage seit 01.07.2014:


 

029836

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Vereinshomepage des SV STAHL THALE!

 


 AKTUELLE BERICHTE  AUS UNSEREM VEREIN:

   


28. November 2014, 01:44

MZ: TRIFFT STAHL DIESMAL?



Thale erwartet am Sonnabend den Vorletzten aus Förderstedt. Da Thales Trainer Ingo Vandreike jüngst ankündigte, bis zur Winterpause noch so viel Punkte wie möglich sammeln zu wollen, wären drei Punkte willkommen.

Die positive Nachricht der Vorwoche war, dass die Landesliga-Kicker von Stahl Thale einen Punkt aus der Altmark mitbringen konnten. Weniger erfreulich ist aber, dass sie bereits im vierten Saisonspiel kein Tor erzielt haben und mit bisher mageren 17 Treffern aus 13 Spielen keine besonders gute Ausbeute vorweisen können. Nach jenem Punktgewinn sollte die Stahl-Elf morgen unbedingt nachlegen, wenn der Tabellenvorletzte SV Förderstedt (Salzlandkreis) im Sportpark an der Bode gastiert (Anstoß 14 Uhr).

Da Thales Trainer Ingo Vandreike jüngst ankündigte, bis zur Winterpause noch so viel Punkte wie möglich sammeln zu wollen, wären drei Zähler angesichts der kommenden schweren Auswärtsaufgaben beim wiedererstarkten Schönebecker SV und dem angeschlagenen SV Union Heyrothsberge sehr willkommen. Aber Vorsicht ist geboten. Die Gäste platzieren sich gegenwärtig in der Abstiegszone und benötigen jeden Punkt, um den Anschluss zum Mittelfeld nicht zu verlieren. Im Sechs-Punkte-Spiel am vergangenen Wochenende unterlagen sie gegen Schönebeck (0:​3), nachdem sie zuvor gegen Halberstadt II überraschend mit 1:​0 siegreich blieben.

„Wir haben uns viel vorgenommen, davon aber fast nichts umgesetzt“, so lautete das ernüchternde Fazit des SVF Spielertrainers Jens Liensdorf. Förderstedt war bemüht, das Geschehen an sich zu reißen, aber es fehlte die letzte Konsequenz. So werden die Gäste morgen um Wiedergutmachung bemüht sein. „Wir stellen uns auf einen Gegner ein, der uns bei ihrem Kampf gegen den Abstieg alles abverlangen wird“, kommentierte Vandreike.

Traktor Förderstedt war in der Vergangenheit mehrmals in der Bezirksliga Magdeburg angesiedelt. Nach einer langen Durststrecke macht der SVF erst wieder im Vorjahr höherklassig von sich reden. Mit Platz zehn in der Nordstaffel vergab er eine bessere Platzierung, weil er „zu viele leichte Gegentreffer kassierte“, wie Ex-Trainer Lothar Lampe formulierte. Nach der Hinrunde mit 25 Punkten noch Fünfter, ging es in der Tabelle dann stetig bergab. In diesem Spieljahr läuft es noch nicht so richtig. Erst zwei Siege und acht Niederlagen bei drei Remis führten trotz einiger Veränderungen in der Abwehr in den Tabellenkeller. So wird die angestrebte Zielstellung einer einstelligen Platzierung wohl nur noch Klassenerhalt heißen.

Vandreike rechnet damit, dass sich die personelle Notlage gegenüber dem Krevese-Spiel kaum verändern wird, als drei Stammspieler ausfielen und er noch selbst auf der Wechselbank Platz nehmen musste. Verzichten muss er zusätzlich auf den gelbgesperrten Reinis Broders, was der Offensive keineswegs entgegen kommt.

„Zweiter gegen Dritter“ lautet zuvor das Spitzenspiel der Harzliga 2 zwischen der Thalenser Reserve und der punktgleichen SG Stahl Blankenburg/​Timmenrode. Der Anstoß erfolgt um 12 Uhr. Um 17 Uhr veranstaltet die Mannschaft Ü 32 des SV Stahl Thale in der Mehrzweckhalle ein Fußballturnier, bei dem neben dem Gastgeber als Vorjahressieger diesmal noch die Kicker vom Bau Weddersleben, Teams aus Harsleben, Bad Suderode, Darlingerode sowie eine Harzauswahl dabei sind. (mz)

Quelle: MZ
Autor: Wolfgang Grünefeld
Foto: Frank Drechsler

29176980,30465237,d.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



27. November 2014, 11:14

FUPA: HARZLIGA 2, VERFOLGERDUELL IM SPORTPARK



Spannende Spiele erwarten uns am kommenden Wochenende in der Harzliga 2. Das Topspiel diese Woche findet auf dem Hartplatz im Sportpark Thale statt, hier treffen die beiden punktgleichen Verfolger im direkten Duell aufeinander.

Die Thalenser konnten am letzen Wochenende durch ein unentschieden gegen SG Westerhausen II/​Wedderstedt von den Punkten her zu SG Stahl Blankenburg/ SV 56 Timmenrode aufschließen, und sind in der Tabelle aufgrund des besseren Torverhältnisses vorbeigezogen. Allerdings haben die Thalenser auch schon ein Spiel mehr bestritten. Bei einem Unentschieden in dieser Partie wären den ersten drei Teams zumindest kurzzeitig Punktgleich.

Um 14 Uhr will dann der Quedlinburger SV seinen Vorsprung in der Tabelle sicher halten oder sogar aubauen, am letzten Wochenende mussten die Quedlinburger das erste Gegentor nach 514 Minuten hinnehmen, Daniel Böhnstedt beendete die Serie im Heimspiel der Neinstedter gegen den QSV, verlor aber am Ende nach großem Kampf mit 1:​3. An diesem Wochenende ist auf dem Rasenplat im Guts-Muths-Stadion die SG Heimburg/​Hüttenrode/​Blankenburger FV III zu Gast, hier wird sicher der ein oder andere Bekannte aufeinander treffen, da mit Bartl, Mzyk und Wegert drei ehemalige Blankenburger in dieser Saison für den QSV auflaufen. die SG ist nach dem Sieg am Wochenende selbstverständlich auch auf ein gutes Ergebnis gegen den Tabellenführer aus.

Der VfB Blankenburg fährt zum FSV Reinstedt, der bisher nur das Heimspiel gegen den QSV verlor und sonst zu Hause ungeschlagen ist. Auch anhand der Tabelle ist der FSV hier klarer Favorit.

Recht eng ist es im Moment auf den Platzen sieben bis zwölf, hier sind es zur Zeit nur zwei Punkte Unterschied, somit kann die Tabelle sich an diesem Wochenende sehr verändern, wenn der achtplatzierte SV Blau-Weiß 90 Bad Suderode zur zwölften SG Pansfelde fährt, dann trennt beide vor dem Spiel nur ein Punkt. Beide Mannschaften mussten in der Vorwoche knappe Niederlagen hinnehmen, Suderode verlor mit 2:​3 zuhause gegen Ermsleben, Pansfelde musste in Heimburg eine 0:​1 Niederlage hinnehmen.

Den 7. SV Germania Neinstedt und den 11. SG Börnecke/​Cattenstedt trennen auch nur zwei Punkte , im Moment scheint die SG besser drauf zu sein, man holte sechs Punkte aus den vergangen drei Spielen, Neinstedt nur drei. Hier wird es sicher auch spannend.

Im letzten Spiel des Tages treffen direkte Konkurrenten aufeinander: Die SG Westerhausen/​Wedderstedt und SV Ermsleben trennen drei Punkte, aber nur ein Tabellenplatz. Die SG Westerhausen ist hier Favorit, sieht man von dem nichtantreten gegen Reinstedt ab ist man noch ungeschlagen.


Die SG Hedersleben/​Hausneindorf II setzt an diesem Wochenende aus.

Auf spannende Spiele und ein verletzungsfreies Wochenende!

Quelle: FuPa.​net
Autor: Paul Deutschmann

10330424_766.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



26. November 2014, 09:32

STEFFEN HÄGEMANN ERNEUT IN DER FUPA LANDESLIGA-ELF DER WOCHE!



Bereits zum 5. Mal wurde unser Mittelfeldmotor Steffen Hägemann bei sehr starker Landesliga-Konkurrenz in die Elf der Woche gewählt. Das ist eine richtig starke Leistung. Auch in Krevese war er vom Gegner nur sehr schwer in den Griff zu bekommen.

GLÜCKWUNSCH HÄGE!

Landeskiga Elf der Woche.PNG

Redakteur

Kommentare (0)



26. November 2014, 09:23

FUPA KÜRT DIE HARZLIGA-ELF DER WOCHE!


Wieder einmal wurde unser Sven Albrecht in die FuPa Elf der Woche gewählt. Mit seinen beiden Toren im kleinen Stadtderby war er zu dem "Man of the Match". Zusammen mit Pattrick Mämecke ist er auch in den Top Ten der Nominierten zu finden!

GLÜCKWUNSCH ALE!

  • ***STAHL-FEUER!​!​!​***

Harzligaelf der Woche.PNG

Redakteur

Kommentare (0)



26. November 2014, 09:10

MZ: KLEINES STADTDERBY BLEIBT OHNE SIEGER



Bei Thales Landesliga-Reserve müssen vier Ü32-Freizeitkicker helfen. Westerhausen war gewillt, das Spiel an sich zu reißen. Thale stand tief und lauerte wie im Pokal auf Kontersituationen.

Das kleine Stadtderby auf dem Wolfsberg zwischen der Landesklasse-Reserve aus Westerhausen II/​Wedderstedt und der Landesliga-Reserve von Stahl Thale endete 3:​3. Das Harzliga-Derby hatte es erneut in sich. „Meine Mannschaft hat Moral bewiesen, nach dem 1:​3-Rückstand nicht aufgegeben und ist so zum verdienten Punkt gekommen“, sagte Westerhausens Trainer Yves Katte. „Dennoch überwiegt durch den Spielverlauf eher die Enttäuschung. Abstimmungsfehler in der Defensive und eine schlechte Chancenverwertung kosten uns zwei weitere wichtige Punkte.​“

Überraschend war, dass Thale mit einer „Notelf“ antrat und gleich vier Spieler der Ü 32-Freizeitmannschaft berufen musste (Andreas Dub, Andre Stachowiak, Marcel Höbbel und Thomas Wolter), um eine spielfähige Mannschaft zu stellen. Bei Westerhausen sammelten Philip Zablinski und Tim Wolfram Spielpraxis. Im Mittelfeld half Sören Maulhardt aus, der seinen gesperrten Bruder Danny vertrat.

Konter mit Glück

Westerhausen war gewillt, das Spiel an sich zu reißen. Thale stand tief und lauerte wie im Pokal auf Kontersituationen. Nach Foul im Strafraum an Torsten Bothe gab es Strafstoß für die Wolfsbergelf. Der 19-jährige Wolfram schoss aber am Kasten von Axel Schröder vorbei. So war es Sven Albrecht, der zwei Minuten später Thale in Führung brachte. Westerhausen ließ sich nicht beeindrucken und kam durch Maulhardt, der eine Flanke von Kevin Pulst direkt verwertete, zum 1:​1.

Nach einer umstrittenen Vorteilsregel-Auslegung gab es Freistoß für Thale, und Albrecht verwandelte zum 2:​1 (28.​). Westerhausen spielte weiter engagiert. Nach Foul an Maulhardt blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus. Pulst (44.​) und Gerbothe im Gegenzug hatten das nächste Tor auf dem Fuß.

Westerhausen drückte nach der Pause auf den Ausgleich, doch es war Gerbothe, der einen Konter mit Glück zur vermeintlichen Vorentscheidung für Thale versenkte. Im ersten Versuch scheiterte er an Torwart Meißner, doch den Abpraller verwandelte der Torjäger. Westerhausens Angriffe wurden jetzt wilder. Katte brachte mit Nico Hollmann einen frischen Stürmer. Das sollte sich auszahlen, nur drei Minuten später besorgte er den 2:​3-Anschlusstreffer per Kopf nach Ecke von Pulst.
Trainer erleichtert

Fünf Minuten später blieb der Pfiff nach Foul an Maulhardt erneut aus, doch Westerhausen kam durch Hollmann nach Pulst-Freistoß zum verdienten 3:​3 (76.​). In der Nachspielzeit hatte Westerhausen durch zwei Ecken von Pulst noch das 4:​3 vor Augen, doch Thale konnte klären. Nach dem Spielverlauf ist das 3:​3 verdient, Thale kämpfte aufopferungsvoll, doch wäre das Spiel noch etwas länger gegangen, hätten die Zuschauer wohl noch ein 4:​3 für die Heimelf gesehen, wie schon in den letzten beiden Spiele gegeneinander. „Am Ende war der Druck ganz schön groß, aber den Punkt muss man mitnehmen“, zeigte sich Stahl-Trainer Jens Kersten erleichtert.

Thale gab die Tabellenführung an den QSV ab. Westerhausen bleibt nach dem vierten Remis auf dem Rasen ungeschlagen. Die einzige Niederlage gab es für den Nichtantritt gegen Reinstedt. (mz/​wen)

Quelle: MZ
Foto: Detlef Anders

29152752,3.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



25. November 2014, 06:25

GROßE STAHL-FANARTIKEL UMFRAGE - BITTE ALLE MIT MACHEN!


Es ist an der Zeit, unseren grün weißen Fanshop wieder zu füllen, aber dafür benötigen wir eure Wünsche und Anregungen:

Welchen Fanartikel im grün-weißen Stahl-Look wolltet ihr schon immer mal haben? Was genau vermisst ihr? Was ist ein Muss und sollte dieses Jahr unbedingt unter eurem Weihnachtsbaum liegen?

Wir schlagen euch einige Fanartikel vor, bitte schreibt unter diesen Post einen Kommentar mit genau dem Fanartikel bzw. den Fanartikeln, die ihr haben möchtet, anhand eurer Kommentare füllen wir den Fanshop:

- Fanschal (Baumwolle)
- Seidenschal
- Wintermütze
- Handtuch mit Stahl-Logo
- Trainingsjacke "Thalenser-Jungs"
- Trainingsjacke "Spielerfrau"
- Trainingsjacke "Stahl-Thale"
- Pullover "Thalenser-Jungs"
- Pullover "Spielerfrau"
- Pullover "Stahl-Thale
- T-Shirt "Thalenser-Jungs"
- T-Shirt "Spielerfrau"
- T-Shirt "Stahl-Thale"
- Polo Shirt "Stahl-Thale"
- Polo Shirt "Spielerfrau"
- Polo Shirt "Thalenser-Jungs"
- Trikot
- Basecap
- Kaffeetasse "Stahl-Thale"
- Wimpel
- Button "Stahl-Feuer"
- Button "Stahl-Thale"
- Aufkleber "Stahl-Thale"
- Aufkleber " Stahl-Feuer"
- Schlüsselband
- Auto Aufkleber
- Auto Aufkleber (durchsichtig)
- iPhone Cover
- Samsung Cover
- Poster der Mannschaft
- Oder fehlt euch hier etwas, dann postet es!

Dann haut rein in die Tasten, wir zählen auf euch!

Bitte schreibt uns an oder postet es unter unserem Artikel bei Facebook! (https:​/​/​www.​facebook.​com/​Stahl.​Thale)

  • *STAHL-FEUER!​!​!​***

376725_465097060187336_107634315_n.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



24. November 2014, 08:58

MZ: NULLNUMMER IN DER ALTMARK



Thale kann die optische Überlegenheit in Krevese nicht nutzen. Trotz der Nullnummer war es von beiden Mannschaften ein intensiv geführtes Spiel, in dem es ständig auf und ab ging.

Mit einem torlosen Unentschieden kehrten die Landesliga-Kicker von Stahl Thale aus dem 170 Kilometer entfernten Krevese zurück. Trotz der Nullnummer war es von beiden Mannschaften ein intensiv geführtes Spiel, in dem es ständig auf und ab ging. Während der Gastgeber die Vorteile seines kleinen Platzes nutzte und immer wieder mit langen Bällen nach vorn operierte, versuchte die Stahl-Elf zu kombinieren. Allerdings erarbeiteten sich beide Teams nur wenige Tormöglichkeiten, wobei der Kreveser SV in dieser Hinsicht ein leichtes Plus hatte, aber der Thalenser Torwart Nico Picek stets auf dem Posten war.

„Schwierigen Bedingungen“

Trainer Ingo Vandreike sprach von „schwierigen Bedingungen“, weil der Gegner massiv in der Abwehr stand und dadurch in der Offensive weniger stark in Erscheinung trat. Außerdem musste der Coach entgegen der Vorankündigung neben Enrico Kaye kurzfristig auch auf Patrick Könnecke und Danny Bilitewski verzichten. „Wir haben den Kampf angenommen, der KSV hat auf dem kleinen Platz mehr oder weniger nur zerstört“, zeigte er sich mit dem Punkt zufrieden. „Meine Mannschaft hat nach vorn immer noch Luft, aber alles ist gut“, sagte Vandreike.

Seine Stürmer hatten es schwer, sich gegen die großgewachsenen Abwehrspieler durchzusetzen, auch der Torwart beherrschte bei den oft hohen Eingaben sein Metier. Man hätte es gerade Nico Engel in seinem 250. Punktspiel gewünscht, zu seinen bisherigen 186 Toren einen weiteren Treffer hinzuzufügen. Als der Ball kurz vor Schluss doch im Netz zappelte, erkannte der Linienrichter beim Einsatz von Christoph Klöppel eine Abseitsstellung. Insgesamt ist das 0:​0 als leistungsgerecht anzusehen, womit Thale den vierten Tabellenplatz behaupten konnte.

Manuel Neumann vom KSV versuchte sich nach elf Minuten als erster mit einem Torschuss, aber nicht nur hier verrieten die Spieler des Aufsteigers Schwächen im Abschluss. Auf der Gegenseite hatte Reinis Boders Pech, dass sein Schuss abgefälscht wurde (21.​). Wenig später versuchte sich Artjoms Lonscakovs, traf aber nicht (24.​). Dann musste Picek eingreifen, als plötzlich Jan-Peter Ernst und Sven Hintze nach langem Pass frei vor ihm auftauchten (28.​). Im Gegenzug kam Engel nach einem Eckstoß zum Schuss, aber der Ball ging vorbei. Kurz vor der Pause vergab Hintze für den KSV kläglich die größte Chance (44.​).
Distanzschüsse blieben immer wieder hängen

Nach dem Seitenwechsel gab es nach 52 Minuten die erste Aufregung, als ein Foulspiel an Engel im Strafraum und im schnellen Konter eine Abseitsstellung nicht geahndet wurden. Der Gastgeber rührte jetzt in der Defensive regelrecht Beton an, weil er mit acht Mann verteidigte und sich die Harzer dadurch leichte Feldvorteile erarbeiteten. Aber sie kamen selten zum Abschluss, Distanzschüsse blieben immer wieder hängen. „Wenn kein Spieler einen gravierenden Fehler macht, bleibt es torlos“, erkannte ein Fan. Kaum ausgesprochen, blieb nach solch einer Situation Torhüter Picek der Sieger (64.​). Die optische Überlegenheit der Thalenser hätte noch zum 1:​0 führen können, aber Broders traf den Ball nicht voll und der Nachschuss von Spielmacher Steffen Hägemann ging am Tor vorbei (90.​). (mz)

Stahl Thale: Picek - Tietze, Mämecke, Zawihowski, Rajeckis (75. Michaelis), Klöppel (82. T. Schumann), Hägemann, Lonscakovs, Rumlich, Broders, Engel

Quelle: MZ
Autor: Wolfgang Grünefeld
Foto: Frank Drechsler

10436276_8g.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



22. November 2014, 21:32

STAHL I UND STAHL II HOLEN AUSWÄRTSPUNKT!



HARZLIGA 2: SV Westerhausen II/​Wedderstedt(5.​) gg SV STAHL THALE II (2.​) 3:​3 (2:​1)

STAHL II hat in einem umkämpften Derby beim SV Westerhausen II/​Wedderstedt ein 3:​3 erkämpft.
Besonders hart war die denkbar schlechte personelle Ausgangssituation bei unserer Zweiten: 3(!​) Spieler unserer Ü-32 (Andreas Dub, Andre Stachowiak und Marcel Höbbel) füllten unsere Startelf auf und sorgeten dafür, dass wir überhaupt vollzählig antreten konnten. Auf der Bank waren nur 2(!​) Spieler mit Thomas Wolter (Ebenfalls Ü-32) und Trainer Jens Kersten.

Um so überraschender der Spielverlauf: Elfmeter für die Gastgeber: Zuerst versuchte Tim Wolfram per Elfmeter wie von ihm angekündigt, "das Stahl-Feuer zu löschen". Er verschoss aber kläglich.​.​. Dann traf Sven Albrecht für uns auf der Gegenseite zum 0:​1. Kurz danach konnten die Westerhäuser ausgleichen. Dann war erneut Sven "Ale" Albrecht zur Stelle und brachte uns sogar mit 2:​1 in Führung. Sven machte damit sein 8.​Tor und steht damit auf Platz 2 der Torschützenliste der Harzliga 2, Respekt Ale!
Bis zur Pause hatten die Gastgeber noch 2 große Chance, und auch David Gerbothe hatte noch eine.

Nach der Halbzeit machte Goalgetter David Gerbothe die Überraschung perfekt und bachte unsere Farben sogar mit seinem Tor zum 3:​1 in Führung! Danach nur noch Großchancen für Westerhausen. In der 67. Minute verkürzten sie auf 2:​3 und nach weiteren vergebenen Chancen erzielten sie das zu diesem Zeitpunkt verdiente 3:​3.
Unsere Zweite stemmte sich gegen eine drohende Niederlage und kämpfte verbissen, um den Punkt mit nach Hause zu retten. Das gelang ihnen auch. Wir sagen großes Dankeschön an die 4 Spieler der Ü-32, die zu ihrem ersten Einsatz kamen und für die tolle Leistung der ganzem Mannschaft unter widrigsten Bedingungen. Respekt!

Kader SV Stahl Thale II:
Axel Schröder, Bernd Quasthoff, Andreas Dub, Sven Albrecht, Tobias Kaiser, David Gerbothe, Mark Dornheim, Andre Stachowiak (Thomas Wolther), Steven Hoffmann, Philipp Pastorek, Marcel Höbbel

LANDESLIGA NORD: Kreveser SV(7.​) gg SV STAHL THALE(4.​) 0:​0

Mit einem 0:​0 kehrte unsere Erste aus dem 196 Kilometer entfernten Krevese hoch im Norden der Altmark wieder zurück.
Auch hier war die personelle Ausgangslage ebenfalls "bescheiden". Mit Patrick Könnecke, Danny Billitewski, Enrico Kaye, Christoph Spormann und Daniel Alers fehlten mehr als wichtige Spieler. So fanden nur 2 Feldspieler auf der Bank Platz und 3. gemeldeter Feldspieler dazu war Trainer Ingo Vandreike.

Das Spiel war in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen und Starfraumszenen waren Mangelware. Die Gäste standen hinten sehr kompakt und konzentriert und machten es uns denkbar schwer. Höhepunkt waren die vielen Gespräche der Kreveser Bank mit dem Linienrichter. Man kannte sich anscheinend recht gut. Dann kurz vorm Pausenpfiff gab es doch noch eine spannenden Szene. Die größte Chance hatte Steffen Hägemann in der 42. Minute, doch der Torhüter aus Krevese hielt diesen Schuss richtig stark. Dann der Pausenpfiff.

Die Halbzeitansprache unseres Trainers fruchtete sofort. Nach der Halbzeit spielte nur größtenteils nur noch Stahl und erarbeitete sich mehrere Chancen. Chancen der Gastgeber resultierten fast nur aus Fehlern in unserem Aufbauspiel. Zuerst wurde Nico Engel im Strafraum gelegt, der Elfmeterpfiff blieb aber aus. Dann ein eindeutiges Handspiel im Strafraum der Gastgeber doch auch hier wurd Stahl in Elfmeter verweigert. Auch hier müssen wir deutlich feststellen, dass ein Schiedsrichter aus Stendal eine "unglückliche" Wahl war. Doch es kam noch schlimmer. Christoph Klöppel sorgt für die 0:​1 Führung, der Linienrichter sieht angebliches Abseits, das selbe bei Nico Engel.
So müssen wir zähneknirschend mit dem Auswärspunkt leben.​.​.

Kader SV Stahl Thale I:
Nico Picek, Toms Rajeckis(Alexander Michaelis), Marcel Tietze, Patrick Mämecke, Chris Zawihowski, Peter Rumlich, Nico Engel, Steffen Hägemann, Reinis Broders, Christoph Klöppel(Toni Schumann), Artjoms Lonscakovs

Trotzdem sehen die beiden Tabellen unserer Herrenmannschaften für uns sehr gut aus! Wir sind sehr zufrieden!

Euch allen noch ein schönes Wochenende!

  • *STAHL-FEUER!​!​!​***

Redakteur

Kommentare (0)



22. November 2014, 11:14

ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG JONNY, UNSERE STAHL-LEGENDE!


Wir wünschen unserem Günter "Jonny" Meinert alles Liebe und Gute zum 73. Geburtstag. Bleib immer schön gesund und unbedingt so wie du bist.

Jonny ist als Mannschaftsleiter der ersten Mannschaft unverzichtbar und kümmert sich quasi um alles: Egal ob Spielmeldungen und Vereinsmeldungen via Internet, Trikots vor und nachbereiten, Mannschaftsbus fahren, alles vorbereiten und und und. Ohne ihn geht gar nichts…

Er ist eine lebende Legende, immerhin schon seit knapp 38 Jahren offizieller und ehrenamtlicher Mannschaftsleiter des SV STAHL THALE.

Aber auch als junger Mann mit gerade mal 18 Jahren war er erstmals Betreuer bei Stahl, auch wenn es danach eine längere Auszeit gab.
Und so hat unser Jonny mit großen Spielern der damals erstklassigen DDR Oberliga und der BSG Stahl Thale wie Karl-Heinz Heidemann, Hans Grützemann, Alfred Helm, Otto Trolldenier, Hubert Ewertowski, Werner Oberländer oder Walter Klapproth zusammen gearbeitet.

Mehr als 1100 Spiele hat er für Stahl auf dem Buckel und hat mehr als 400 Spieler kommen und gehen gesehen.
Wahnsinn was er alles leistet und erlebt hat, auch im hohen Alter. Über sich selbst sagt er da immer wieder: "Der Umgang mit jungen Menschen hält spürbar jung, außerdem treibe ich regelmäßig Sport, um fit zu bleiben".

Wir persönlich lieben es, nach dem Stahl Spiel ab und zu mit Jonny noch ein gepflegtes Bier zu trinken und dabei zuzuhören, wenn er über die alten Stahl Zeiten spricht…

Jonny, bleib wie du bist, bleib weiterhin so vital, wir brauchen dich! Du bist unser lebendiges Stahl-Denkmal!

Feier schön, wir sind sicher, unsere Mannschaft setzt heute gegen Krevese alles daran, die Rückfahrt zu einer gelungen und siegreichen Geburtstags-Heimfahrt im Bus zu machen!

Anlässlich der heutigen längeren Auswärtsfahrt möchten wir mit einem Zitat von Jonny abschließen:

„Egal in welcher Klasse ein Team spielt, der Samstag gehört dem Fußball, ob nun eine Stunde länger oder kürzer!​"

  • *STAHL-FEUER!​!​!​***

Foto: MZ, Chris Wohlfeld

17388024,16212585,dmData,maxh,480,maxw,480,G%C3%BCnter+Meinert+%281321007834693%29.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



21. November 2014, 21:12

WOCHENENDVORSCHAU: STAHL I MIT LANGER REISE, STAHL II MIT DERBY!



HARZLIGA 2, Sa, 22.​11.​14 12:​00 Uhr: SV Westerhausen II/​Wedderstedt(5.​) gg SV STAHL THALE II (2.​)

Und schon fast wöchentlich lockt das Derby. Nach dem richtig starken Auftritt Im Hasseröder-Pokal warten weitere schwere Aufgaben auf unsere Zweite. Bevor wir am nächsten Samstag den Spitzenreiter empfangen, geht es in Westerhausen um wichtige Punkte und viel Prestige. Die Gastgeber sind seit 6 Pflichtspielen ungeschlagen. Und trauern ganz sicher immer noch dem verlorenen Heimspiel in Überzahl im Pokal gegen uns hinterher. Also aufpassen, denn die Gäste wollen eine Revanche, aber da können sie gerne vorsichtig anfragen… Denn unsere Motivation ist klar: Derbysieg und die Tabellenführung winken. Mit einem Sieg könnte sich unsere Zweite an den spielfreien Blankenburgern vorbei auf Platz 1 katapultieren. Aber dafür ist es zwingend notwendig, alle Tugenden vom letzten Pokalspiel abzurufen. KAMPF, LEIDENSCHAFT, LUNGE AUS DEM KÖRPER LAUFEN. HINTEN SICHER STEHEN, ÜBERLEGT NACH VORNE UND DA EISKALT KNIPSEN. Ach ja, und auf dem Wolfsberg hören wir doch alle am liebsten: „Die Nummer 1, die Nummer 1,​…“


LANDESLIGA NORD, Sa, 22.​11.​14, 14:​00 Uhr: Kreveser SV(7.​) gg SV STAHL THALE(4.​)

Erstmals treten wir die weite Auswärtsfahrt zum uns bisher unbekannten Kreveser SV an. Es gab noch keine Punktspielbegegnung beider Teams. Premiere also und die Chance, in der Altmark einen stählernen und starken ersten Eindruck zu hinterlassen.
196 Kilometer und 2 bis 2,​5 Stunden Fahrt. Genug Zeit, um sich vor Augen zu führen, wie stark und erfolgreich die bisherige Hinrunde für unser Team gelaufen ist. Erst im 8. Spiel wurde unsere starke Serie beendet und den verdienten Lohn sehen wir in der Tabelle: Platz 4 in der Landesliga Nord! Alle Achtung. Und wie und warum? Weil wir ein Team sind! Die vielen starken Auftritte und Siege gelangen nicht durch einen einzelnen überragenden Spieler, sondern nur dank der geschlossene Mannschaftsleistung und der stählernen Gemeinschaft. Jeder rennt für den anderen, kein Weg ist zu weit. Harte Zweikampfführung, sicheres Passspiel und tolle und schnelle Kombinationen nach vorne. DAS IST STAHL IN DER SAISON 2014/​15!
So zwangen wir Asche, Ottersleben, Fortuna, Irxleben, Heyrothsberge und HBS II in die Knie. Also am Samstag genau so auftreten und der Sieg gehört uns! Holt ihn euch!


C-Jun. Landesliga St. 2, Sa, 22.​11.​14, 10:​30 Uhr: SV STAHL THALE(2.​) gg SG G-W Hohendodeleben(6.​)

Weiterhin Platz 2 im Aufstiegsjahr, und am letzten Samstag wieder ein Heimsieg. Mit 2:​1 wurde die starken Otterslebener besiegt. Jetzt kommt mit Hohendodeleben der Tabellensechste in den Sportpark. Die Mission ist klar: Platz 2 festigen und das geht am besten mit einem erneuten Heimsieg!


B-Jun. Harzliga, Sa, 22.​11.​14, 11:​30 Uhr: SV BW Schwanebeck(4.​) gg SV STAHL THALE(6.​)

Der zweitbeste Sturm(60Tore) empfängt die zweitbeste Abwehr(14 Gegentore) der Liga. Was eine gute und stabile Abwehr wert ist, wird auch dieses Spiel zeigen. Aber das reicht natürlich nur, wenn es unserer B-jugend gelingt, vorne endlich mehr Tore für unsere Farben zu erzielen! Also, Aufgabe erkannt, auf geht’s!

A-Jun. Landesliga St. 2, Sa, 22.​11.​14, 11:​00 Uhr: FC Einh. WR (3.​) gg SG THALE/​WESTERH.​(4.​) Abgesagt

Wir wünschen allen Mannschaften unseres Vereins maximale Erfolge!

  • *STAHL-FEUER!​!​!​***

10514577_848232618540443_7782301210677147750_n.jpg

Redakteur

Kommentare (0)


Seite 1 von 13


 

 


 

 

 

 

 

Kontakt:
o_hille@t-online.de