Besucher der Homepage seit 01.07.2014:


 

148451

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Homepage der Abteilung Fußball des SV STAHL THALE!

 

 


 AKTUELLE BERICHTE  AUS UNSEREM VEREIN:

   


31. Juli 2015, 00:41

MZ: ZUM DRITTEN MAL IM DOPPELPACK



Thale testet am Freitag gegen Brachstedt und am Samstag gegen Lok Dessau.
Hauptaugenmerk dürfte dabei die Chancenverwertung haben.

Mit Testspiel Nummer sechs und sieben schließen die Landesliga-Fußballer von Stahl Thale am Wochenende ihre Saisonvorbereitung ab, denn in der nächsten Woche erfolgt mit dem Landespokal der scharfe Start. Zunächst erwarten sie bereits am Freitagabend um 19.​15 Uhr die SG Blau-Weiß Brachstedt und am Samstag um 15 Uhr den ESV Lok Dessau.

Trainer Ingo Vandreike ist mit den letzten drei Trainingswochen sehr zufrieden. „Die Beteiligung der Spieler war überaus gut, jetzt sind sie heiß auf die Pflichtspiele“, ließ er verlauten. „Spiele wie in Schlanstedt (1:​3) gibt es in der Vorbereitung immer wieder mal, heute und morgen erhält jeder einzelne noch einmal die Möglichkeit, sich von seiner besten Seite zu zeigen und zu empfehlen“. Bedingt durch Arbeit und Urlaub kann Vandreike jedoch für beide Testspiele noch nicht seine Wunschelf nominieren, blickt aber ebenfalls schon erwartungsvoll auf das kommende Pokalspiel gegen Dessau 05.

Der heutige Gast Brachstedt ist in der Landesliga Süd angesiedelt und war vor zwei Jahren auch Punktspielgegner der Stahl-Elf. Gerade die letzte Begegnung hatte für die Harzer große Bedeutung, denn durch den 2:​1-Sieg konnte man Tabellenplatz 14, der später zum Klassenerhalt reichte, zurückerobern. Es gab damals zwei Spieltage vor Schluss viel Rummel um dieses Nachholspiel. Brachstedt hatte das Problem, mitten in der Woche eine spielfähige Mannschaft zu nominieren.

Ein Nichtantritt lag im Bereich des Möglichen, aber die Thalenser Konkurrenz im Abstiegskampf hätte dagegen heftig protestiert. Und so reisten die Blau-Weißen schließlich mit einer Mischung aus Spielern der zweiten Mannschaft an, konnten aber bei Dauerregen die Niederlage nicht vermeiden. Patrick Könnecke schoss damals sein erstes Punktspieltor für Thale und Ramon Köhler gab seinen Einstand in der Ersten. Zum Saisonschluss belegte das Team aus dem Saalekreis Rang elf und wurde im Vorjahr Neunter.

Ersatz

Auch Lok Dessau war schon einmal in der Verbandsliga (1993 bis 1995) und der Landesliga Mitte (2005) angesiedelt. Aber das letzte einjährige Abenteuer war nicht von Erfolg gekrönt, so dass die Eisenbahner wieder in die Landesklasse 7 zurückkehrten und 2009 auch in dieser Liga die Segel streichen mussten. Vor zwei Jahren wieder aufgestiegen, belegten sie in der abgelaufenen Saison Tabellenplatz 13. Dabei haben die Haideburger durch zahlreiche Spielerabgänge eine schwere Saison hinter sich bringen müssen. Mit gleichwertigem Ersatz will man nun erneut den Klassenerhalt in Angriff nehmen. Der erste Test des ESV gegen Elster ging klar verloren (2:​8), durch die Erfolge gegen die Wittenberger Kreisoberligisten Zahna (3:​0) und Nudersdorf (7:​0) baute sich die Mannschaft wieder auf.

Für die Thalenser gilt es, mindestens an die phasenweise guten Leistungen gegen Darlingerode und Rieder anzuknüpfen und möglichst eine weitere Steigerung anzustreben. Hauptaugenmerk dürfte dabei die Chancenverwertung haben, denn nur zuletzt gegen Rieder (8:​0) zeigten sich die Vandreike-Schützlinge in Torlaune. Schon gegen Brachstedt werden die Bode-Städter gefordert sein, denn die Blau-Weißen erzielten innerhalb eines Turniers beachtliche Ergebnisse gegen Oberligist VfL Halle (1:​1) und Verbandsligist Union Sandersdorf (0:​0).

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung
Autor: Wolfgang Grünefeld

Patrick Mämecke (l.​) erwartet nach dem 8:​0 gegen Rieder - rechts Christoph Heyer - am Fretagabend Brachstedt und Samstag Lok Dessau.
(BILD: DETLEF ANDERS)

P. Mämecke gg Rieder.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



30. Juli 2015, 23:56

SV STAHLTHALE - NACHWUCHS INFORMIERT ÜBER DIE TRAININGSZEITEN DER SAISON 2015/16


Du suchst eine neue Herausforderung oder willst du wieder "neu" anfangen?
Du Möchtest ein neues Hobby beginnen oder einfach nur den Verein?
Du brauchst eine Freizeitbeschäftigung, die dir Abwechsung, viel Spaß und körperliche Bewebung ermöglicht?

Ja? Super! Dann bist du bei uns genau richtig!

Der SV Stahl Thale bietet dir dein Kontrastprogramm zum Schulalltag!
Mit engagierten Trainerinnen und Trainern hast du die Möglichkeit, dich in Landesweiten Wettbewerben mit deiner neuen Mannschaft zu messen oder dich einfach nur fit zu halten.

Ab August beginnt bei uns die neue Saison und Du kannst dabei sein.
Komm zum Trainingsstart deiner neuen Mannschaft oder einfach so während der Trainingszeiten:

A-Jugend (ca. 17-19 Jährige)
Trainingsstart: Dienstag, 04.​08.​2015 17:​00 Uhr bis 18:​30 Uhr
Training: Dienstag und Donnerstag ab 17:​00 Uhr bis 18:​30 Uhr

B-Jugend (ca. 15-17 Jährige)
Trainingbeginn: Samstag, 01.​08.​2015 ab 17:​00 Uhr
Training: Dienstag und Donnnerstag ab 17:​00 Uhr

C-Jugend (ca. 13-15 Jährige)
Trainingsstart: Dienstag, 04.​08.​2015 ab 16:​30 Uhr
Training: Dienstag und Donnerstag ab 16:​30 Uhr

D-Jugend (ca. 11-13 Jährige)
Trainingsstart: Mittwoch, 05.​08.​2015 ab 16:​30 Uhr bis 18:​00 Uhr
Training: Montag und Mittwoch ab 16:​30 Uhr bis 18:​00 Uhr

E-Jugend (ca. 9-11 Jährige)
Trainingsstart: Mittwoch, 05.​08.​2015 ab 16:​00 Uhr bis 17:​30 Uhr
Training: Mittwoch und Freitag ab 16:​00 Uhr bis 17:​30 Uhr

F-Jugend (ca. 7-9 Jährige)
Trainingsstart: Freitag, 14.​08.​2015 ab 16:​30 Uhr bis 18:​00 Uhr
Training: Mittwoch und Freitag ab 16:​30 Uhr bis 18:​00 Uhr

G-Jugend (ca. 5-7 Jährige)
Trainingsstart: Mittwoch, 12.​08.​2015 ab 16:​30 Uhr bis 18:​00 Uhr

Alle Mannschaften trainieren im Sportpark Thale in der Neinstedter Straße.
Bei Änderungen der Trainingszeiten Informieren wir euch schnellstmöglich hier.
Auch bei allen Fragen könnt ihr euch gern eine Nachricht schicken.

Wir freuen uns auf Dich!

STAHL FEUER !​!​!

Jugend STAHL THALE.PNG

Redakteur

Kommentare (0)



29. Juli 2015, 11:23

STAHL MIT FEUCHT-FRÖHLICHER KANUFAHRT ZWISCHEN DEN BEIDEN TESTSPIELEN!!!



Am vergangenen Samstag zwischen den beiden Testspielen gegen Darlingerode/​Drübeck und Rieder fand für unsere Stahl-Kicker ein echtes Highlight statt.

Ein bunter Mix aus Spielern der ersten und zweiten Männermannschaft, Trainer Ingo Vandreike, Schiedsrichter Sebastian May, Betreuer Michael Szuggar und Spielerfrauen traf sich am Samstag früh um 9:​00 Uhr im Sportpark Thale.

Durch die sehr gute Organisation und Unterstützung der Spielerfrauen Tina Franke, Sabrina Rösner und Susi Hulsch war an alles gedacht. Sie fuhren unsere Männer im Bus direkt nach Ditfurt. Dort begann auch die Tour.

Im Vordergrund stand dabei natürlich immer der Spaß und Zusammenhalt, kein Wettkampf oder ähnliches. Aber es war halt auch ein sehr gutes Training für Oberkörper und Arme, sowie fördert Zusammenarbeit im Team. In Zweierteams wurde miteinander gepaddelt und gekämpft. Die Gesamtstrecke war ca. 11 km lang.

So wurde von Ditfurt bis nach Wegeleben gepaddelt und in Heddersleben wurde eine zünftige Grillpause eingelegt. Auch hier wurden alle Teilnehmer bestens von Tina, Sabrina und Susi versorgt.

Hier gab es eine Menge Badespaß und einige lagen im Wasser. In Wegeleben war dann Endstation der lustigen Runde. Danach fuhren die Spielerfrauen alle wieder wohlbehalten in den heimischen Sportpark.

Auch unser Torwart Nico Picek ließ uns wissen:
"Das Ganze war rundum sehr gut organisiert, Vielen Dank dafür an die Damen. Wir hatten super Wetter und eine Menge Spaß!​"

Hier noch ganz viele Fotos, vielen Dank an die fleißige Fotografin!

  • ***STAHL-FEUER!​!​!​***

Kanufahrt 2015 bei STAHL.PNG

Redakteur

Kommentare (0)



29. Juli 2015, 10:45

MZ: STAHL THALE ENDLICH IN TORLAUNE!



Nico Engel besorgt für Stahl Thale im Testspiel gegen Rieder einen Hattrick. Der Kantersieg (8:​0) gegen die zwei Klassen tiefer spielenden Gäste war erfreulich, sollte aber nicht überbewertet werden.

Sichtlich entspannter als noch am Freitag zeigte sich der Thalenser Fußball-Lehrer Ingo Vandreike am Sonntag nach dem fünften Testspiel. Sein Team landete gegen Grün-Weiß Rieder mit 8:​0 einen Kantersieg. Dabei muss allerdings berücksichtigt werden, dass die Stahl-Elf in der Saisonvorbereitung den Gästen um einiges voraus ist und Rieder zwei Klassen tiefer in der Harzoberliga spielt. So eingeordnet, spiegelt das Ergebnis nur das gegenwärtige Kräfteverhältnis wider und sollte deshalb nicht überbewertet werden. Aber acht Tore müssen erst einmal erzielt werden, denn die Bode-Städter machten gegenüber dem Freitagspiel (Darlingerode 2:​1) vieles besser.

„Es war erfreulich, dass sich die Mannschaft nach der geselligen Kanutour vom Vortage noch einmal straffen konnte“, sagte Vandreike. „Wir haben versucht, schneller nach vorn zu spielen, wenn der Gegner aufgerückt war.​“

Diese Taktik ging in der ersten Hälfte auf, auch wenn nach Ansicht des Coaches „mancher Diagonalpass nicht ankam“. Außerdem wurde eine Vielzahl weiterer Torchancen ausgelassen und Rieder – solange noch bei Kräften – so bis zur Halbzeitpause nur zwei Treffer zuließ. Die Gäste kamen nur selten über die Mittellinie und hatten vor dem Seitenwechsel nur einmal die Gelegenheit, ihren ehemaligen Stammtorwart Florian Hottelmann, der für Thale sein zweites Vorbereitungsspiel bestritt, ernsthaft zu prüfen.

Im zweiten Abschnitt nahm die Überlegenheit angesichts klarer konditioneller Vorteile stetig zu, so dass weitere Stahl-Treffer nur noch eine Frage der Zeit war. Dabei deute Nico Engel mit drei Toren seine bekannten Qualitäten an und zeigte Toms Rajeckis eine bemerkenswerte Schusstechnik.

Die Begegnung begann für die Gastgeber optimal. Schon nach drei Minuten passte Peter Rumlich auf Ramon Köhler, der mit einer feinen Einzelleistung das 1:​0 markierte. Mit hohem Tempo startete Thale immer wieder neue Angriffe und Abwehrchef Dirk Kolar hatte mit seinen Nebenleuten mehr zu tun, als ihm lieb war. Für Daniel Ahlers eröffnete sich die nächste Chance (6.​), Florian Köhler versuchte einen Lupfer (8.​), ehe ein Schuss von ihm auf der Torlinie abgeblockt werden konnte (24.​) und ein Freistoß knapp am Tor vorbei ging (41.​). Einen der wenigen Gegenzüge von Rieder schloss Lucas Heise mit einem präzisen Schuss ab, aber Hottelmann parierte. Auf der Gegenseite legte Artjoms Lonscakovs zur Mitte auf Ahlers ab, der ohne Probleme das 2:​0 besorgte (43.​).

Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhte Steven Rentz mit einem Distanzschuss auf 3:​0 (50.​), ehe Hottelmann ein weiteres Mal eingreifen musste. Dann leistete Andy Lippert die Vorarbeit zum 4:​0 von Engel (60.​), der auch das fünfte Tor erzielte (64.​). Rieder leistete kaum noch Gegenwehr und bemühte sich in der Defensive nur noch um Schadensbegrenzung. So gab es Chancen im „Minutentakt“, an denen immer wieder Florian Köhler in der Vorbereitung oder im Abschluss beteiligt war (62.​, 79.​, 81.​, 89.​). Einen Rentz-Schuss staubte Rajeckis zum 6:​0 ab (67.​) und beim 7:​0 durch Engel spekulierte die Gäste-Abwehr auf Abseits (73.​).

Nachdem Rieder zu seiner dritten Chance kam und Niklas Böhme dabei gegen Hottelmann und Marcel Köhler im Pech war (82.​), setzte Rajeckis mit einem herrlichen Linksschuss den Schlusspunkt zum 8:​0-Endstand (84.​). (mz)

Stahl Thale: Hottelmann – Broders, Könnecke, Zawihowski, Rumlich, Lonscakovs, Rentz, Klöppel, Ahlers, F. Köhler, R. Köhler (Wechselspieler: Lippert, Mämecke, M. Köhler, Engel, Rajeckis)

GW Rieder: Hesse - Bauer, Kolar, T. Schweinefuß, Busse, Heise, Leschan, Neuendorf, Heyer, Fröhlich, Bormann (Wechselspieler: TW Witzel, Bross, Böhme, Fricke, Wichura, Döpelheuer)

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung
Autor: Wolfgang Grünefeld

Toms Rajeckis traf zweimal für Thale, Rieders Christoph Heyer kann nur zuschauen. Nico Engel (l.​) machte sogar drei Tore.
(BILD: DETLEF ANDERS)

Toms trifft gg Rieder.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



28. Juli 2015, 09:49

MZ: NEBEN LICHT AUCH SCHATTEN!


Thale gewinnt den ersten Heimtest gegen den SV Darlingerode/​Drübeck mit 2:​1. Vor allem in der zweiten Halbzeit fehlte die Harmonie.

Auch im vierten Test vor der neuen Landesliga-Saison war es noch nicht die Vorstellung, die sich einige der Zuschauer von den Thalensern erhofft hatten. Im ersten Heimspiel der Vorbereitung gelang zwar ein 2:​1-Erfolg über den SV Darlingerode/​Drübeck, aber es gab bei diesem Arbeitssieg neben Licht auch Schatten.

Die Unzufriedenheit beschränkt sich dabei vornehmlich auf die Leistung der zweiten Halbzeit, als angesichts des vielfachen Spielerwechsels die Harmonie zeitweilig verloren ging und 30 Minuten lang so gut wie nichts passierte. Zwar setzte sich Ramon Köhler mit seinem direkten Zug zum Tor mehrmals auf der rechten Seiten gut in Szene, aber Abschluss oder Finalpass ließen trotz der größeren Spielanteile nicht nur bei ihm zu wünschen übrig. Vor der Pause gab es phasenweise gute Angriffszüge, schnell und direkt sowie über außen vorgetragen, aber die Stahl-Elf tat sich schwer, die in der Defensive kompakt stehenden Gäste auszuspielen, weil oft die Genauigkeit beim Abspiel fehlte.

Dennoch hatten die Einheimischen in der ersten halben Stunde genug Chancen, in Führung zu gehen. Artjoms Lonscakovs verpasste eine Eingabe von Reinis Broders nur knapp (6.​), versuchte sich per Kopf (11.​) und legte mit Übersicht auf Patrick Könnecke ab, dessen Direktschuss aber das Gehäuse verfehlte (18.​). Zwischendurch vergaben die Gäste mit einem schnellen Konter eine Riesenmöglichkeit, als Mateusz Rogacki auf der linken Seite allen davon lief, auf den freistehenden Franz Lüderitz passte, der jedoch Stahl-Keeper Nico Picek in zwei Versuchen nicht überwinden konnte (14.​).

Auf der Gegenseite stand erneut Lonscakovs im Mittelpunkt, als er nach einem Eckstoß den Ball direkt nahm, aber über die Querlatte verzog (21.​). Erst ein direkt verwandelter Freistoß von Steven Rentz, an der Mauer vorbei ins kurze Eck getreten, brachte die längst fällige Thalenser Führung (27.​), die wenig später schon wieder in Gefahr riet, weil nach einem Fehlpass der Darlingeröder Lüderitz allein in Richtung Tor lief und im allerletzten Moment gebremst werden konnte.

Dann legte Enrico Kaye, der in dieser Saison die Kapitänsbinde tragen wird, auf Rentz ab, dessen Schuss am langen Pfosten vorbei ging (39.​). Ein erneutes Fehlabspiel brachte wiederum Lüderitz in eine aussichtsreiche Position, diesmal klärte Chris Zawihowski rechtzeitig (45.​).

Damit hatte die Startelf, in der sich allmählich die Stammformation abzeichnet, weitestgehend ihre „Schuldigkeit“ getan, weil im weiteren Verlauf alle anderen verfügbaren Spieler zum Einsatz kamen.

Kaye hatte nach dem Seitenwechsel die nächste gute Möglichkeit (53.​), bevor anschließend beide Teams wenig Konstruktives zustande brachten. „Die Luft war raus“, bestätigte nach der Begegnung auch der Darlingeröder Trainer Mike Knobelsdorf. Er lobte ausdrücklich seine Mannschaft für die Leistung der ersten Hälfte, obwohl sie ersatzgeschwächt auf sieben Spieler verzichten musste. „Wir haben die Räume immer wieder zugestellt und wenig zugelassen. Bei besserer Chancenverwertung hätten wir zur Pause führen können“, sagte er.

Erst in der 74. Minute gab es auf dem Spielfeld mal wieder einen „Aufreger“. Nach einem Freistoß von Toms Rajeckis kam Ramon Köhler zweimal zum Schuss, aber Daniel Gülzow parierte. Später flankte Nico Engel von der Linksaußenposition, am langen Pfosten stand Patrick Mämecke goldrichtig und lenkte zum 2:​0 ein (80.​). Dann versuchte sich Andy Lippert mit einem Distanzschuss (42.​), ehe kurz vor Schluss Vincent Türk nach einem eklatanten Fehler einen Konter über Lüderitz erfolgreich zum 2:​1-Endstand abschloss (88.​). (mz)

SV Stahl Thale: Picek – Tietze, Könnecke, Zawihowski, Michaelis, Broders, Kaye, Klöppel, Lonscakovs, Rentz, Engel (eingewechselt: Schröder, Lippert, Mämecke, M. Köhler, Rumlich, Spormann, R. Köhler, Ahlers, Rajeckis)

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung
Autor: Wolfgang Grünefeld

Thales Neuzugang Steven Rentz zirkelt einen Freistoß über die Mauer des SV Darlingerode/​Drübeck. Hier konnte der Torhüter halten.
(BILD: DETLEF ANDERS)

Steven Rentz gg Darlingerode.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



27. Juli 2015, 11:43

STAHL WÄHLT NEUEN KAPITÄN SOWIE MANNSCHAFTSRAT UND GEWINNT BEIDE TESTSPIELE!

Unsere Landesligakicker von Stahl steckt mitten in der Vorbereitung für das 2. Jahr in der Landesliga Nord. Dabei steht viel Arbeit an, denn es muss trainiert und getestet sowie die Neuzugänge müssen schnellstmöglich integriert werden. Dass da anfangs nicht alles rund laufen kann haben die Testspiele in Arnstedt und Schlanstedt gezeigt.
Aber besonderes Lob an unsere Spieler, weil die Trainingsbeteiligung trotz Urlaubszeit sowie Beruf und Familie unter der Woche bei den Spielern sehr hoch ist. So freuten wir uns am Donnerstag über 22 Spieler beim Training der Ersten. Das zeigt, wie sehr unsere Stahlenser wollen. Aber nur so geht's, um wieder eine gewichtige Rolle in der starken Landesliga zu spielen.

Zur Vorbereitungsphase gehört es traditionell auch dazu, dass ein Kapitän und Mannschaftsrat gewählt wird.
Zum neuen Kapitano wurde Enrico Kaye gewählt. Stellvertreter ist Marcel Tietze und diese beiden sind logischer Weise auch im Mannschaftsrat. Dazu wurden Nico Picek, Patrick Könnecke und Neuzugang Florian Köhler in den Mannschaftsrat gewählt.
Wir gratulieren dem neuen Kapitän und Stellvertreter zur Wahl und bedanken uns beim ehemaligen Kapitän Artjoms Lonscakovs für seine geleisteten Dienste in der vergangenen Saison.

Auch die beiden Testspiele am Wochenende konnten gewonnen werden. Am Freitag testeten wir gegen Darlingerode/​Drübeck und gewannen nach Toren von Köhler und Patrick Mämecke mit 2:​1 (1:​0). Am Sonntag gab es das nächste Testspiel gegen Grün-Weiss Rieder. Hier gewann die Stahl-Elf mit 8:​0 (3:​0) durch Tore von Ramon Köhler, Daniel Ahlers, 2x Steven Rentz, 2x Nico Engel und Toms Rajeckis 2x.

Zwischen den beiden Spielen gab es noch eine ereignisreiche und sehr lustige Kanufahrt, über die wir hier in den nächsten Tagen noch ausführlicher berichten werden.

Am kommenden Wochenende stehen dann noch 2 Testspiele (Freitag, 31. Juli 19:​15 Uhr im Sportpark Thale gg Blau-Weiß Brachstedt (9. LL Süd) und am Samstag, 1. August, 15:​00 Uhr im Sportpark Thale gg Lok Dessau (13. LKL 5)) an, bevor es eine Woche danach gegen den Verbandsligisten Dessau 05 im heimischen Sportpark Thale in der 1. Runde des Landespokals ernst wird.

Wer also sich noch vor den ersten Pflichtspielen ein Bild von unseren Jungs machen möchte, erhält diese Woche die letzte Gelegenheit. Also kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

  • ***STAHL-FEUER!​!​!​***

Mannschaftstraining Stahl.PNG

Redakteur

Kommentare (0)



26. Juli 2015, 10:22

ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG STEFFEN WEIHNACHT!



Auch heute feiern wir wieder Geburtstag! Unser Vorstandsmitglied der Abteilung Fußball, Steffen Weihnacht, wird 45 Jahre jung.

Wir alle wünschen Steffen privat sowie beruflich alles Gute und ganz viel Gesundheit.

Steffen war jahrelang Trainer unserer immens erfolgreichen Frauen Fußballmannschaft in Thale.

Er sorgte mit seinen Mädels dafür, dass STAHL in Sachen erfolgreicher Frauenfußball immer wieder positive Schlagzeilen geschrieben hat und damit auch überregional Beachtung fand.

In dieser Zeit wurden Titel wie Meisterschaften und Hallenkreismeisterschaften, sowie viele weitere Turniere gewonnen. Ein besonderes Highlight waren auch die Teilnahme der Damen an den Stahl Herrenfußballturnieren. Auch war unser Steffen Admin der offiziellen Seite unter http:​/​/​www.​stahl-thale-frauenfussball.​de/​. Diese Seite war einfach immer sehr informativ und super gemacht. Wie viel Arbeit dahinter steckt, wissen wir aus eigener Erfahrung nur zu gut.

Dann bekam Steffen das eigentliche Geschenk, er ist stolzer Vater geworden.

Doch auch heute noch liegt ihm STAHL sehr am Herzen. Er ist aktuell Vorstandsmitglied der Abteilung Fußball und immer mal wieder im Sportpark Thale anzutreffen.

Steffen, wir danken dir für deinen Einsatz und einfach alles.

Feier heute schön und lass dich reich beschenken, wir erheben das Glas auf dein Wohl.

  • ***STAHL-FEUER!​!​!​***

Steffen Weihnacht Geburtstag.PNG

Redakteur

Kommentare (0)



24. Juli 2015, 05:58

MZ: ZWEITER DOPPELTEST FÜR STAHL THALE



Die Fußballer des SV Stahl Thale testen weiter ihre Form. Am Freitag kommt Darlingerode (Landesklasse 3) an die Bode und am Sonntag Harzoberligist Rieder.

Am Wochenende unterziehen sich die Fußballer von Stahl Thale bei ihrer Saisonvorbereitung erneut einer Doppelbelastung. Diesmal präsentieren sie sich erstmals im heimischen Sportpark ihrem Publikum. Nach den beiden enttäuschenden Niederlagen der Vorwoche in Arnstedt (2:​6) und in Schlanstedt (1:​3) haben sie jetzt wieder die Gelegenheit, als höherklassiges Team ihr wahres Können abzurufen. „Wir haben das Schlanstedt-Spiel gründlich ausgewertet“, informierte Trainer Ingo Vandreike. „Alle beteiligten Spieler wissen, was sie besser machen können.​“ So wird Vandreike wieder alle verfügbaren Spieler einsetzen und einige auf anderen als den gewohnten Positionen testen. Florian Hottelmann, zuletzt noch im Rieder-Tor stehend, hat seine Verletzung auskuriert und wird nach dem Weißenfels-Spiel nun weitere Einsätze erhalten.

Zunächst empfängt die Stahl-Elf schon am Freitag um 19 Uhr den Vertreter der Landesklasse 3 (LK), SV Darlingerode/​Drübeck. Darlingerode gehörte 1996/​97 zu den Gründungsmitgliedern der Landesklasse, verzichtete drei Serien später zugunsten des Blankenburger FV sogar auf den Landesliga-Aufstieg und musste nach zehnjähriger Zugehörigkeit 2006 wieder absteigen. Als man im Spieljahr 2012/​13 wieder in der LK angesiedelt war, gab es zwischen Stahl und dem SV ein denkwürdiges Aufeinandertreffen. Auf dem Darlingeröder Sportplatz gab es ein echtes Wimpernschlagfinale ums „Überleben“. Thale musste für den Wiederaufstieg zur Landesliga gewinnen, während der Gastgeber nur bei einem Sieg sicher die Klasse erhalten hätte. Vor über 300 Zuschauern erlösten beim 2:​0-Sieg damals Nico Engel und Steve Kretschmer die Thalenser, Darlingerode/​Drübeck aber musste den Weg in die Harzoberliga antreten, da gleichzeitig ihre Mitkonkurrenten Wulferstedt und Schwarz-Gelb Bernburg ihre Spiele gewinnen konnten.

Der letztjährige Neuling und Tabellenzehnte hat einige landesligaerfahrene Spieler aus Wernigerode und Ilsenburg in den Reihen. Er zog sich im jüngsten Test gegen Einheit Wernigerode nach zweimaligem Ausgleich mit 2:​4 achtbar aus der Affäre. Gegen den Harzligisten Elbingerode gewann die Elf der Trainer Mike Knobelsdorf und Patrick Oppermann hoch mit 8:​2. Auch zwei Ex-Thalenser darf Stahl begrüßen: Vincent Meyer spielte von 2000 bis 2005 (85 Einsätze, 12 Tore) und Jan Wienert von 2009 bis 2011 (44/​1) in Thale.

Am Sonntag um 14 Uhr stellt sich Harzoberligist Grün-Weiß Rieder im Sportpark vor. Der Vorjahressechste spielte lange Zeit weit oben in der Tabelle mit, aber vier Heimniederlagen in Folge gegen Veckenstedt (2:​3), Harsleben (1:​3), den späteren Staffelsieger Germania Wernigerode (1:​3) und Ballenstedt (0:​1) brachten die Grün-Weißen in der Rückrunde um eine bessere Platzierung. 2002/​03 trafen Thale und Rieder in der Kreisliga aufeinander, beide Partien gingen mit 4:​1 (A) und 6:​1 (H) für die Bodestädter aus. Wesentlich enger war es im Kreispokal 2005, als Thale am Anger nur knapp 2:​1 gewann. Für Rieder ist das Sonntagspiel der erste Test überhaupt vor der neuen Saison.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung
Autor: Wolfgang Grünefeld

Reinis Broders erwartet mit der Stahl-Elf am Freitag Darlingerode/​Drübeck im Sportpark in Thale.
(BILD: FRANK DRECHSLER)

Reinis in Aktion.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



22. Juli 2015, 06:54

Ü 32 VON STAHL MIT KANUTOUR ZUM SAISONBEGINN!



Unsere Ü 32 hat am Sonntag eine Kanutour mit anschließenden Grillen veranstaltet .

An der Tour beteiligen sich insgesamt 35 Mitglieder, Angehörige, Aktive und Sponsoren der Ü 32.

Trotz anfangs schlechtem Wetter sind sie bis nach Wegeleben gefahren, um dann von dort bis Gröningen zu paddeln.

Aber ihre Geduld hat sich ausgezahlt und das Wetter wurde besser und mit einem gemeinsamen Grillen abgerundet.

Alle Beteiligten hatten sehr viel Spaß und freuten sich über einem mehr als gelungenen Saisonbeginn.

  • ***STAHL-FEUER!​!​!​***

Ü 32 Kanutour.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



21. Juli 2015, 18:37

MZ: STAHL THALE MACHT SPRACHLOS



Es heißt immer wieder, Vorbereitungsspiele solle man nicht überbewerten und Ergebnisse seien dabei zweitrangig. Aber ganz so einfach sollte man die desolate Vorstellung der Thalenser Stahl-Kicker beim Testspiel vom Sonntag nicht einordnen. Beim Harzoberligisten Olympia Schlanstedt mussten sie völlig zu Recht eine überraschende 1:​3-Niederlage hinnehmen. Mit Marcel Tietze, Patrick Könnecke, Patrick Mämecke, Chris Zawihowski und Nico Picek fehlten zwar mehrere Spieler und andere mussten auf den verschiedensten Positionen eingesetzt werden, aber offensichtlich hatte die Stahl-Elf mit mangelnder Einstellung Schlanstedt völlig unterschätzt. Ein Zwei-Klassen-Unterschied war nie zu sehen, so verschwand Trainer Ingo Vandreike nach der Partie tief enttäuscht wortlos in der Kabine.

Ihm wird mit Sicherheit nicht entgangen sein, dass in den eigenen Reihen wenig zusammenlief und Schwächen besonders in der Chancenverwertung und der Nutzung von Standardsituationen zu Tage traten. Schlanstedt präsentierte sich einsatzstark, geradlinig im Spiel nach vorn und setzte immer wieder gefährliche Nadelstiche beim Kontern. Darüber hinaus stand mit Martin Engelmann – im Vorjahr auch in Thale - zwischen den Pfosten ein starker Rückhalt, der die Thalenser Angreifer immer wieder verzweifeln ließ.

Selbst Schlanstedts Coach Stefan Hlady zeigte sich überrascht von der „Frühform“ seiner Truppe, die noch am Freitag gegen Blankenburg unterlegen war (0:​1). „Wir haben viel konditionell gearbeitet, taktisch einige Veränderungen vorgenommen und besonders den Teamgedanken zwischen erfahrenen und jungen Spielern in den Vordergrund gestellt“, begründete Hlady den starken Auftritt. „Wir wollten heute kompakt stehen und Thale spielen lassen, hätten aber nie gedacht, dass es so gut läuft“, lobte er sein Team.

Die erste Aktion im Spiel gehörte dem Gastgeber, als Daniel Hoffmann aus halbrechter Position nur das Außennetz traf (7.​). Nach einem Eckball erzielte Florian Trabandt mit einem platzierten Kopfball die Schlanstedter Führung (12.​). Im Gegenzug musste Kai Rathsack den Ausgleich machen, kam aber an Engelmann nicht vorbei. Als dann mit einer Einzelleistung durch Artjoms Lonscakovs doch das 1:​1 gelang (18.​), schienen die Harzer auf dem Weg, endgültig das Kommando zu übernehmen. Aber mehr Ballbesitz bedeutete nicht automatisch mehr Torgefahr.

Schlanstedt hielt stark dagegen und blieb nicht chancenlos. Patrick Schrader scheiterte per Fallrückzieher nur knapp (19.​), ehe Lonscakovs zweimal im Nachsetzen kein Glück hatte (22.​, 33.​). Nachdem Stahl-Keeper Axel Schröder eine brenzliche Situation an der Strafraumgrenze bereinigt hatte und dabei möglicherweise auch die Hand im Spiel war, entschied der Unparteiische Carsten Gacksch (Aspenstedt) auf Freistoß. Nicky Dalibor schoss platziert über die Mauer, Schröder parierte stark, aber der Ball sprang unglücklich vom Innenpfosten ins Netz (38.​).

Die Gästespieler schienen nach diesem neuerlichen Rückstand wie gelähmt. Zwar kam mit Nico Engel noch einmal etwas Bewegung in den Angriff, aber die Einheimischen versuchten nun verstärkt, frühzeitig zu stören. Als Denny Ahrens mit einem berechtigten Foulstrafstoß – Daniel Ahlers zerrte Joe Köhler am Trikot – die Führung auf 3:​1 ausbaute (60.​), war die Vorentscheidung gefallen.

Schüsse von Florian Köhler (72.​) oder Reinis Broders (80.​) waren wohl mehr Verzweiflung, auch Ramon Köhler gelang es nicht, eine Engel-Eingabe zu verwerten (78.​). Bezeichnend zum Spielverlauf war, dass die Gastgeber mit einer letzten guten Offensiv-Aktion von René Stoffregen (85.​) wieder auf sich aufmerksam machten und im Gegenzug Ahlers an Engelmann scheiterte (87.​).

Termine

Die nächsten Testspiele des SV Stahl Thale werden im heimischen Sportpark ausgetragen. Am Freitag (19 Uhr) kommt das Landesklasse-Team des SV Darlingerode/​Drübeck und am Sonntag (14 Uhr) Harzoberligist Grün-Weiß Rieder. Thale hat nach dem 3:​1-Sieg in Weißenfels bereits in Arnstedt mit 2:​6 verloren.


Thale: Schröder, Broders, Kaye, M. Köhler, Michaelis, Rumlich, Rentz, Rathsack, Lonscakovs, R. Köhler, F. Köhler (eingewechselt: Engel, Klöppel, Ahlers, Rajeckis)

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung
Autor: Wolfgang Grünefeld

Thales Kapitän Artjoms Lonscakovs (l.​) machte in Schlanstedt das 1:​1, verpasste dann aber zweimal im Nachsetzen.

(BILD: DETLEF ANDERS)

Artjoms Lonscakovs in Aktion.jpg

Redakteur

Kommentare (0)


Seite 1 von 41


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Kontakt:
o_hille@t-online.de