Besucher der Homepage seit 01.07.2014:


 

174235

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Homepage der Abteilung Fußball des SV STAHL THALE!

 

 


 AKTUELLE BERICHTE  AUS UNSEREM VEREIN:

   


04. September 2015, 16:19

MZ: DERBY AUF DEM MANNSBERG



Stahl Thale tritt am Sonntag bei Einheit Wernigerode an. Die Fans dürfen gespannt sein, wie die Teams nach den Niederlagen der vergangenen Woche auftreten.

Auf die Fußballfans der Region wartet am Sonntag ein ganz besonders Spiel. Das 37. Harzderby zwischen dem FC Einheit Wernigerode und dem SV Stahl Thale wird dann um 14 Uhr auf dem Mannsberg angepfiffen. Die Fans sind gespannt, wie beide Mannschaften ihre Niederlagen in der Vorwoche verkraftet haben. Während Stahl Thale völlig überraschend zu Hause gegen Förderstedt 0:​1 verlor, musste sich auch Wernigerode auswärts bei Lok Aschersleben 2:​3 geschlagen geben. Zudem sah ihr bester Angreifer, Marco Oberstädt, in den Schlussminuten die gelbrote Karte. Er wird den Wernigerödern in diesem Derby damit fehlen.

Neuzugänge geben Debüt

Der FC Einheit Wernigerode hat diese Saison mit ihrem ehemaligen Spieler Alexander Kopp einen neuen Trainer verpflichtet. Als Neuzugänge kamen aus der Reserve Dominik Stetz und Jörg Wienert. Mit Nick Schmidt ist zudem ein wichtiger Leistungsträger von Germania Halberstadt zu den Hasserödern zurückgekehrt. Ein weiterer Neuzugang ist Oliver Schmidt vom Oscherslebener SC. Als Abgänge waren nur Christopher Braitmaier (Darlingerode) und Kevin Hilke (Blankenburger FV) zu verzeichnen. Gegenwärtig nimmt Wernigerode den siebenten Tabellenplatz in der Landesliga Nord ein. Der FC Einheit will sicherlich in dieser Saison etwas besser abschneiden und so eine Zittersaison wie im vorigen Jahr vermeiden. Die Vorbereitung auf die neue Saison mit ihrem neuen Trainer verlief vielversprechend, jedoch musste das Team zum Pflichtspielauftakt ebenfalls in Aschersleben im Pokal eine Niederlage im Elfmeterschießen hinnehmen. Einheit-Trainer Alexander Kopp formulierte das Saisonziel mit einem gesicherten Mittelfeldplatz, damit man nichts mit dem Abstieg zu tun hat.

Gut bestückter Kader

Bei Stahl Thale wurden die Fehler gegen Förderstedt ausgewertet. Die mangelnde Chancenauswertung und die Defizite im spielerischen Bereich müssen in den nächsten richtungsweisenden Harzderbys abgestellt werden, hieß es vom Trainerstab. „Personell ist der Kader für die nächste Aufgabe in Wernigerode gut bestückt und auch die Trainingsbeteiligung in dieser Woche war sehr gut. Wir erwarten in Hasserode ein kampfbetontes Spiel mit hohem Einsatz von beiden Seiten“, formulierte Co-Trainer Roland Wilke. Die Vorfreude auf dieses Harzderby ist von Thalenser Seite da. Einige Fragezeichen gibt es noch verletzungsbedingt bei Peter Rumlich und grippebedingt bei Kai Rathsack, jedoch könnte Alexander Michaelis in den Kader zurückkehren. Wilke sieht in diesem Spiel keinen klaren Favoriten. Die Tagesform und der Einsatzwille werden mitentscheidend sein. Er hofft, dass viele Stahl-Anhänger die Mannschaft begleiten und leidenschaftlich anfeuern. Vor einem Jahr hatte es in Wernigerode Grund zur Freude gegeben, als Patrick Mämecke in der vorletzten Spielminute noch den 2:​2-Ausgleich erzielte. Im Rückspiel war es umgekehrt. In der 84. Minute hatte Christoph Klöppel vor fast 500 Zuschauern das 1:​0 für Stahl erzielt und in der Nachspielzeit konnte Marco Oberstädt den Wernigeröder Ausgleich erzielen.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung QLB
Autor: Frank Gierke

Können Patrick Könnecke (l.​) und 2:​2-Schütze Patrick Mämecke sich am Sonntag wieder über einen Punkt in Wernigerode freuen?
(BILD: DETLEF ANDERS)

Stahl-Jubel nach dem 2 zu 2 bei Einheit.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



02. September 2015, 10:31

WOCHENENRÜCKBLICK: ERSTMALS STAHL I UND II OHNE PUNKTE IM SPORTPARK, RICHTIGSTELLUNG ZUM SCHIEDSRICHTERGESPANN UND INFO ZU KELLES VERLETZUNG



Es ist uns ein besonderes Anliegen, die in der lokalen Presse abgedruckten Äußerungen während des Landesligaspiels zum Schiedsrichtergespann und den Förderstedtern Sportfreunden, die leider aus der Emotion und dem Zusammenhang herausgerissen wurden, hier richtig zu stellen. Aber mehr dazu weiter unten.
Leider gab es am Samstag diesmal aber zu recht keine Punkte für unsere Männermannschaften. Auch eine böse Verletzung hinterlässt einen bitteren Nachgeschmack. Wie es dazu kam und wie es weiter geht, lest ihr hier.

HARZLIGA 2:
Samstag, 29.​08.​2015, 13:​00 Uhr:
SV STAHL THALE II (9.​) - SG Badeborn/​Quedlinburg II/​Ballenstedt II (1.​) 1:​4 (0:​2)

Erneut ersatzgeschwächt wurden bei unserer 2. drei Spieler der Ü32 eingesetzt. Dabei kamen wir von Anfang an schlecht ins Spiel. Die Spielgemeinschaft hat es gut gemacht. Sie warteten zuerst etwas ab in dem sie kontrolliert von hinten heraus spielten und dann immer besser wurden. Unsere Zweite hatte 2 sehr gute Chancen in den ersten 45 Minuten, aber diese wurden sträflich liegengelassen und nicht genutzt.

Dann die 34. Spielminute: Ein Schock für alle Anwesenden: Unser Spieler Robert Kellmann geht zu Boden und bleibt schwer verletzt liegen. Er musste sofort ins Krankenhaus. Am Tag darauf sendeten wir ihm noch alle die besten Genesungswünsche. Jetzt erreichte uns die bittere Diagnose und Gewissheit: Robert‘s Kreuzband ist komplett gerissen und zusätzlich hat er einen Korbhenkelriss am äußeren Meniskus erlitten. Wirklich bitter, weil der Junge sich erst von einer solchen Verletzung erholt hatte.
Bitter auch seine Antwort auf unsere Anfrage, wie es zu der Verletzung kam: Er antwortete uns, dass er im "gut" gemähten Rasen hängen geblieben ist und sich so das Knie verdreht hat.
Wir sind bei dir und drücken dir die Daumen für eine schnelle und ordentliche Genesung. Du wirst uns sehr fehlen.

Für Kelle kam Thomas Wolter ins Spiel.
Unsere Männer standen jetzt aber deutlich unter Schock.
Dann 2 Gegentoren in 2 Minuten (41. Und 42. Minute). Das erste Gegentor fällt durch eine Flanke nach innen und Nick Dünnhaupt köpft den Ball ins Tor. Dem 2. Tor geht ein Abstimmungsfehler und Pressschlag voraus und Martin Weissert erhöht auf 0:​2. Direkt danach hatte noch unser Sven Albrecht den Anschlusstreffer auf dem Fuß, aber sein Ball ging leider knapp vorbei.

Dann der Pausenpfiff.
Nach der Pause kam Denis Guba für Marcel Köhler ins Spiel und unsere Männer versuchten nochmal alles aber die Tore machte zuerst der Gegner.
In der 54. Minute erhöhte erneut Nick Dünnhaupt aus spitzen Winkel auf 0:​3 und in der 71. Minute fangen wir uns nach mehreren angriffen unsererseits einen Konter, den wieder Nick Dünnhaupt zum 0:​4 abschließt.
Eine der vielen Chancen nutzte dann Sven Albrecht in der 86. Minute zum 1:​4 Endstand.

Fazit von Mannschaftsbetreuer Michael Szuggar:

„In der ersten Halbzeit lagen wir aufgrund der schlechteren Chancenverwertung zurück. Auch in der 2. Halbzeit wurde das leider nicht besser, obwohl die eingewechselten Spieler noch mal Schwung rein brachten und ihre Sache gut gemacht haben. Wir hatten leicht bessere Spielanteile, aber in der Defensive ging bei uns nicht viel und im Offensivspiel hatten wir sehr viel Pech. Zum Ende des Spiels wurden wir deutlich besser, aber vergaben weiterhin unsere Chancen bis auf den Anschlusstreffer.
Hauptmanko in unserem Spiel war die Chancenverwertung. Aber auch wieder sinnbildlich für dieses und letzte Spiel wie unser Treffer zu Stande kam: Wir dauerhaft mit viel Pech. Hier erneut in der 86. Minute eine Chance schön herausgespielt. David Gerbothe reagiert sofort, aber er köpft aus 3 Metern nur an den Pfosten und dann stochert Sven Albrecht den Ball gerade so noch rein. Aber schon im nächsten Spiel können wir es besser machen und irgendwann muss der Knoten ja mal platzen“

Stahl II: Schröder, M. Köhler (Guba), Dub, Hoffmann, Lippert, Albrecht, Kaiser, Dornheim, Kohl (Quasthoff), Gerbothe, Kellmann (Wolter)


LANDESLIGA NORD:
Samstag, 29.​08.​2015, 15:​00 Uhr:
SV STAHL THALE (6.​) – SV Förderstedt (2.​) 0:​1 (0:​1)

Komplett unabhängig vom Ergebnis möchten wir zuerst etwas richtigstellen: Die Niederlage ist in erster Linie unserer Mannschaft zuzuschreiben und nicht die Schuld des Schiedsrichtergespanns oder der rauen Gangart des Gegners.

Anders als es in der lokalen Presse abgedruckt wurde, möchten wir und das Trainergespann das so nochmals so bekräftigen!

Unsere Erste fand leider zu keinem Zeitpunkt zu ihrem gewohnten und erfolgreichen Spiel. Der Gegner machte es sehr geschickt mit seiner defensiven Spielweise und starken Kontern.
Unsere Landesligakicker verloren ersatzgeschwächt gegen den neuen Tabellenzweiten SV Förderstedt mit 0:​1 (0:​0).

Der Gegner verstand es perfekt durch eine Einzelaktion durch den starken Isa in der 35. Minute ein goldenes Tor zu erzielen, um dann mit seinem Abwehrbollwerk und teilweise überzogener Härte uns das Leben schwer zu machen. Leider gab es kurz vor ende sogar eine rote Karte für die gegner wegen einer Tätlichkeit gegen unseren Stürmer Florian Köhler.

Unserem Team fiel aber insgesamt nach vorn zu wenig ein und machte deutlich zu wenig. Die wenigen Chancen wurden leider alle vergeben. Das können sie aber in den beiden kommenden Derbys gegen Wernigerode und Ilsenburg wieder gut und vor allem auch wieder besser machen! Da möchten wir uns unserem Trainer komplett anschließen.

Ausführliches Fazit von Trainer Ingo Vandreike:

Wir haben leider im wichtigen Spiel gegen Förderstedt zu keiner Zeit in unser Spiel gefunden. Förderstedt hat sehr gut verteidigt. In den wichtigen Situationen hatten wir leider nicht die Durchschlagskraft wie wir sie sonst hatten. Es kam leider immer mal wieder zu Fehlern im Spielaufbau. So haben wir oft zu umständlich agiert. So dass der Gegner mit seinen großen Abwehrspielern gerade bei langen Bällen leichtes Spiel hatte und immer wieder klären konnte. Trotzdem waren sie über Konter stets gefährlich.

Die Niederlage ist einzig und alleine darauf zurückzuführen, das lediglich 3 Spieler bei uns Normalform hatten, der Rest konnte aus unterschiedlichsten Gründen seine Normalform zu keiner Zeit erreichen und dann wird es gegen einen starken Gegner sehr schwer. Und dann verliert man auch mal ein Heimspiel, was wir eigentlich alle gewinnen wollten. Aber das haut uns nicht um. Natürlich war ich über die Art und Weise wie wir gespielt und verloren haben sehr enttäuscht, gerade weil wir uns unter der Woche viel vorgenommen hatten. Wir wollten den August nochmal mit einem Sieg abschließen, leider ist das nicht gelungen.

Wir können uns jetzt aber bei Einheit Wernigerode die 3 Punkte wieder holen, das wird schwer, keine Frage. Gestern waren 19 Mann beim Training, das zeigt schon deutlich, dass alle heiß aufs Derby sind.

Stahl I: Picek, Tietze, Zawihowski, Kaye, Rathsack (79. Mämecke), Broders, Klöppel (60. Engel) Lonscakovs, R. Köhler, F. Köhler, Rentz

  • ***STAHL-FEUER!​!​!​***

Redakteur

Kommentare (0)



01. September 2015, 08:15

GLÜCKWUNSCH ZUM STAHL-NACHWUCHS, HOFFI UND JASMIN!



Uns erreichten wunderbare Neuigkeiten!

Am Sonntag vor einer Woche wurde unsere Stahl-Familie um ein weiteren tollen kleinen Menschen erweitert.

So ist erneut ist ein Spieler unserer zweiten Männermannschaft Vater geworden!
Das scheint dort eine "fruchtbare" Gemeinschaft zu sein! ;​-)

"Stahlenser" Steven Hoffmann und Mutter Jasmin sind stolze Eltern der kleinen "Mila" geworden.

Mila erblickte am 23.​8.​2015 um 17:​22 Uhr mit einem Gewicht von 4600g und einer Größe von 52 cm das Licht der Welt!

Wir wünschen der kleinen Mila alles Glück der Welt und ganz viel Gesundheit für das weitere Leben. Und wir gratulieren natürlich auch unserem Stolzen Papa "Hoffi" und Mama Jasmin ganz herzlich zum Baby-Glück.

Genießt diese schöne Zeit in allen Zügen.

Wir freuen uns riesig für euch!

  • ***STAHL-FEUER!​!​!​***

Erneut Stahl Nachwuchs.PNG

Redakteur

Kommentare (0)



01. September 2015, 07:54

FUPA: FÖRDERSTEDT SIEGT DANK ISA



Irxleben ist neuer Tabellenführer +++ Olvenstedt verliert gegen Ottersleben erstes Saisonspiel

Im Magdeburger Stadtderby hat Germania Olvenstedt im dritten Spiel die erste Niederlage kassiert beim 1:​2 gegen den VfB Ottersleben. Drei Teams konnten dadurch am alten Tabellenführer vorbeiziehen. Neu an der Spitze steht der SV Irxleben nach dem 3:​1 beim FSV Saxonia Tangermünde - als einziges Team noch ohne Punktverlust. Es folgt der SV Förderstedt, der sich dank des Treffers von Necirvan Isa in Thale durchsetzen konnte.

Dritter ist Halberstadt II - der Germania-Reserve gelang im zweiten Spiel zum zweiten Mal ein souveräner Sieg, diesmal in Heyrothsberge. Wäre der VfB zum ersten Spiel angetreten - und hätte Erfolg gehabt - wäre Halberstadt II jetzt an der Spitze. Im Keller wartet der Kreveser SV weiter auf den ersten Punkt, verlor mit 0:​3 in Bismark. Lok Aschersleben wiederholte seinen Sieg vom Landespokal-Qualifikationssp­iel und schlug Einheit Wernigerode zum zweiten Mal in dieser Saison - die Highlights dazu gibt es auf FuPa.​tv als Video.

Alle Daten vom 3. Spieltag im Überblick:

SV Stahl Thale - SV Förderstedt 0:​1

Schiedsrichter: Kay Schröter (Kelbra) - Zuschauer: 120
Tore: 0:​1 Necirvan Isa (35.​)
Platzverweise: Rot gegen Maik Teutloff (90.​/​SV Förderstedt/​Foulspiel)


Germania Olvenstedt - VfB Magdeburg-Ottersleben 1:​2

Schiedsrichter: Tim Heyer (Halberstadt) - Zuschauer: 78
Tore: 0:​1 Matthias Dieterichs (26.​), 0:​2 Aldo Schmeil (37.​), 1:​2 Andreas Bode (41.​)


FSV Heide Letzlingen - SV Fortuna Magdeburg 3:​2

Schiedsrichter: Elfi Schwander (Rossauer SV) - Zuschauer: 82
Tore: 1:​0 Christian Wernecke (7.​), 2:​0 Ingo Wiegmann (10.​), 2:​1 Philipp Müller (22. Foulelfmeter), 3:​1 Christian Wernecke (29.​), 3:​2 Marvin Windelband (70.​)


SV Union Heyrothsberge - VfB Germania Halberstadt II 0:​4

Schiedsrichter: Sebastian Görmer (Dessau 05) - Zuschauer: 62
Tore: 0:​1 Robert Rode (14.​), 0:​2 Danny Wersig (18.​), 0:​3 Arbnor Dervishaj (47.​), 0:​4 Tommy Müller (59.​)


TuS Schwarz-Weiß Bismark - Kreveser SV 3:​0

Schiedsrichter: Torsten Felkel (Salzwedel) - Zuschauer: 145
Tore: 1:​0 Michael Metzger (8.​), 2:​0 Christoph Grabau (17.​), 3:​0 Alexander Mayer (82.​)


SV Lokomotive Aschersleben - FC Einheit Wernigerode 3:​2

Schiedsrichter: Marco Uhlmann (Welsleben) - Zuschauer: 62
Tore: 0:​1 Nick Schmidt (27.​), 1:​1 Lucas Sedivy (56.​), 2:​1 Michael Wendenburg (77.​), 3:​1 Lucas Sedivy (85.​), 3:​2 Nick Schmidt (90. Foulelfmeter)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Marco Oberstädt (81.​/​FC Einheit Wernigerode)


FSV Saxonia Tangermünde - SV Irxleben 1:​3

Schiedsrichter: Benedict Ohrdorf (Süplingen) - Zuschauer: 99
Tore: 0:​1 Jan Voigt (23.​), 0:​2 Tino Ahlemann (34.​), 0:​3 Jan Voigt (41.​), 1:​3 Andy Borchert (83.​)


FSV Grün-Weiß Ilsenburg - TSG Calbe 1:​3

Schiedsrichter: Christian Wesemann (Quenstedt) - Zuschauer: 120
Tore: 1:​0 Marcel Reuss (14.​), 1:​1 Florian Schmidt (18.​), 1:​2 Benjamin Zober (64.​), 1:​3 Benjamin Zober (70.​). Platzverweise: Gelb-Rot gegen Martin Salajka (54.​/​FSV Grün-Weiß Ilsenburg)

Quelle: www.​fupa.​net
Autor: Thomas Rinke

Stahl gg Förderstedt.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



31. August 2015, 09:33

MZ: TUMULTE UND BLUTIGE NASEN IM CHAOSSPIEL



Beim Spitzenspiel Stahl Thale gegen den SV Förderstedt begleiten Tumulte die Partie. Für Förderstedt setzt es eine rote Karte - für Thale eine blutige Nase.

„Bleib ruhig, das ist es nicht wert“, ruft Trainer Ingo Vandreike kurz vor Abpfiff Florian Köhler zu. Thales Stürmer läuft mit blutender Nase fassungslos über den Platz. Thalenser und Förderstedter Spieler versuchen ihre Teamkameraden daran zu hindern, auf die Gegner einzureden oder tätlich zu werden. Das Schiedsrichtertrio verständigt sich und zeigt einem Förderstedter die Ampelkarte.

„Von der ersten bis zur letzten Minute bringt ihr Schärfe rein“, muss sich einer der Linienrichter anhören. Stahl Thale liegt nach zwei Siegen im dritten Saisonspiel 0:​1 hinten, schafft es aber auch in Überzahl nicht, den Ball ins Netz zu jagen. „Lasst sie die drei Punkte mitnehmen, die machen sich selber fertig“, versucht Vandreike seine Jungs mit Hinweis auf die bereits zweite rote Karte der Saison für Förderstedt zu beruhigen. „Da sieht man den Charakter.​“

Doch Vandreike machte nicht die Schiris für die Niederlage verantwortlich. Er habe schon in der Pause die Innenverteidigung bemängelt, grummelte er später, während sich die Förderstedter nach dem Abpfiff in den Armen liegen.

Harte Gangart der Gäste

Thale begann im Topspiel gegen Förderstedt druckvoll. Florian Köhlers erste Chance klärte Gästetorhüter Marco Janich per Fußabwehr. Thale bemühte sich um spielerische Linie, die Gäste standen tief und machten die Räume eng. Sie waren zunächst harmlos: ein Fernschuss von Lukas Dübecke und eine Chance von Philipp Früchtel, die Nico Picek im Stahl-Tor zunichte machte. Thale blieb tonangebend, agierte nur zu umständlich. Die harte Gangart der Gäste unterbrach oft den Spielfluss. Mitte der ersten Halbzeit kam es zu einer Rudelbildung nach einer Auseinandersetzung zwischen Artjoms Lonscakovs und Gästespieler Necirvan Isa. Schiedsrichter Kay Schröter beruhigte die Situation.

Ein Fernschuss von Thales Steven Rentz strich am langen Pfosten vorbei (26.​). Die Gäste blieben vieles schuldig. Trotzdem tat sich Thale schwer. Mit der ersten Chance ging Förderstedt überraschend in Führung. Einen Alleingang über den linken Flügel schloss Isa gekonnt ab. Er verlud zwei Thalenser auf der Außenlinie spielte im Strafraum zwei Mann aus und schob am herauseilenden Picek vorbei ins Tor. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Ein Lonscakovs-Fernschuss sprang vom linken Innenpfosten zurück ins Feld (42.​).

Die zweite Halbzeit begann verheißungsvoll. Zuerst prüfte Marcus Bolze Picek, danach schoss Ramon Köhler aus 16 Metern, aber Janich reagierte hervorragend. Einen Freistoß von Florian Köhler köpfte Enrico Kaye über das Tor. Förderstedt verlegte sich auf Konter und hatte gute Gelegenheiten. Necirvan Isa brachte immer wieder Unruhe in die Stahl-Abwehr. Bolze war frei vor Picek, im letzten Moment klärte Chris Zawihowski. Danach hatte Ramon Köhler das 1:​1 auf dem Fuß, Janich parierte. Auch Isa scheiterte an Picek. Nico Engel köpfte für Stahl knapp vorbei. Rentz verfehlte aus der Distanz.

Rote Karte nach Tätlichkeit

Das Spiel wurde verbissener und zerfahrener, die Zeit lief Thale davon. Förderstedt konterte. Bolze vergab für Förderstedt. Ramon Köhler und Rentz verfehlten für Thale. Bei einem Gästefreistoß durch Jens Liensdorf lenkte Picek den Ball über die Latte. Hektik kam auf. Unrühmlicher Höhepunkt war die Rote Karte für Förderstedts Maik Teutloff (Tätlichkeit). Tumulte begleiteten die Partie bis zum Schluss. Rentz verpasste die letzte Möglichkeit zum Ausgleich. Stahl konnte den Abwehrriegel nicht knacken und verkrampfte. Torwarttrainer Thomas Große brachte es auf den Punkt: „Wir haben gut begonnen, hatten dann aber Probleme, das Tempo hochzuhalten und, die kompromisslos agierende Förderstedter Abwehr spielerisch auszuhebeln. Diesmal hatten wir zu wenig Ideen. Aber auch der Schiri hätte energischer eingreifen müssen, um die Hektik zu unterbinden.​“

Thale: Picek, Tietze, Zawihowski, Kaye, Rathsack (79. Mämecke), Broders, Klöppel (60. Engel) Lonscakovs, R. Köhler, F. Köhler, Rentz

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung QLB

Autor: Frank Gierke und Detlef Anders

Rudelbildung vor dem Gäste-Strafraum: Im Hintergrund trennt Förderstedts Kapitän Marcus Bolze Nercivan Isa (l.​) und Thales Florian Köhler, vorn versuchen Marcel Tietze und Gäste-Torwart Marco Janich Patrick Mämecke (vorn l.​) sowie Denis Herrler (23) und andere Förderstedter auseinanderzuhalten.
(BILD: D. ANDERS)

Rudelbildung gegen Förderstedt.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



30. August 2015, 20:34

KEINE PUNKTE FÜR STAHL ABER GUTE BESSERUNG ROBERT KELLMANN!



Leider gab es gestern seit langem Mal keine Punkte im Sportpark für Stahl und eine Verletzung trübte die Stimmung.

Unsere Landesligakicker verloren ersatzgeschwächt gegen den neuen Tabellenzweiten SV Förderstedt mit 0:​1 (0:​0). Der Gegner verstand es perfekt ein goldenes Tor zu erzielen, um dann mit seinem Abwehrbollwerk und teilweise überzogener Härte uns das Leben schwer zu machen. Unserem Team fiel nach vorn zu wenig ein und machte deutlich zu wenig. Die wenigen Chancen wurden leider alle vergeben. Das können sie aber in den beiden kommenden Derbys gegen Wernigerode und Ilsenburg wieder gut und vor allem auch wieder besser machen!

Unsere Zweite verlor gegen den neuen Tabellenführer der Harzliga 2, die SG Quedlinburg II/​Ballenstedt II/​Badeborn, mit 1:​4 (0:​2). Leider konnten wir unsere Chancen nicht nutzen bzw. hatten viel Pech. Der Gegner machte es besser und gewann zu recht. Immerhin Sven Albrecht markierte einen Treffer für Stahl.

Dieses Ergebnisse absolut nebensächlich machte gestern eine erneute Verletzung in unserer Mitte. Unser Spieler Robert Kellmann musste bereits in der ersten Halbzeit verletzt runter. Mit Verdacht auf Kreutzbandriss musste er ins Krankenhaus. Unglaublich hart, aber der ganze Verein ist in Gedanken bei dir!

ROBERT WIR SENDEN DIR DIE BESTEN GESESUNGSWÜNSCHE UND VOR ALLEM GUTE BESSERUNG!

Like = Gute Besserung Kelle!


  • ***STAHL-FEUER!​!​!​***

GuteBesserung.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



29. August 2015, 11:18

WOCHENENDVORSCHAU: STAHL I UND II MIT HEIMSPIEL IM SPORTPARK!



Der Sportpark ruft!
Bei bestem Wetter bieten wir euch heute 2 spannende und attraktive Spiele!

HARZLIGA 2:
Samstag, 29.​08.​2015, 13:​00 Uhr:
SV STAHL THALE II (8.​) - SG Badeborn/​Quedlinburg II/​Ballenstedt II (4.​)

Ab 13:​00 Uhr empfängt unsere Zweite bei bestem Wetter den Harzliga-Aufsteiger von der Spielgemeinschaft aus Badeborn, Quedlinburg und Ballenstedt.
Vor knapp 2,​5 Monaten gab es diese Begegnung zum letzten Mal: Und zwar im Finale des Hasseröder Pokals. Das Spiel war spannend und offen bis zur letzten Minute der Nachspielzeit. Doch Stahl behielt bekanntermaßen mit 3:​2 nach 120 Minuten die Oberhand und holte sich den Pokal.

Heute steht die erneute Begegnung unter anderen Vorzeichen: Mittlerweile in einer Liga spielend, hat Stahl II nicht mehr die Favoritenrolle inne. Auch der Kader beider Teams hat sich spürbar verändert. Die Gäste haben einen sehr guten Start in die Harzligasaison erwischt.

Im Kreispokal gewannen sie auswärts in der 1. Runde gegen die SG Reddeber/​Minsleben/​Silstedt (Harzklasse 3) mit 5:​1. In der Liga gab es zum Auftakt zu Hause ein 1:​1 Unentschieden gegen SG Eintr. Heimburg/​Blankenburger FV III und eine Woche drauf konnte bei Germania Wernigerode II mit 1:​0 gewonnen werden. Damit steht aktuell Platz 4 zu Buche.

Stahl II konnte das erste Spiel ebenfalls gegen Germania Wernigerode II mit 2:​0 gewinnen und musste dann eine knappe 4:​2 Niederlage bei Westerhausen II hinnehmen. Aber sie boten einen großen Kampf und zeigte immer wieder ein tolles Offensivspiel. Wichtig für heute wird es sein, die richtigen Schlüsse aus der unglücklichen Niederlage zu ziehen. Wir müssen die Defensive zu festigen und einfach hinten stabiler stehen um dann die eigene Offensivmaschine ins Rollen zu bringen, denn da bekommt jede Mannschaft in der Liga mit uns ihre Probleme. Wenn das gelingt ist alles möglich!

Also raus und alles geben, ihr packt das!


LANDESLIGA NORD:
Samstag, 29.​08.​2015, 15:​00 Uhr:
SV STAHL THALE (2.​) – SV Förderstedt (5.​)

Ab 15:​00 Uhr empfangen wir den Vorjahreselften in der Landesliga Nord. Aktuell befinden sich unsere Gäste aus dem Staßfurter Ortsteil auf einem starken 5. Platz.
Die beiden Begegnungen im letzten Jahr wurden jeweils von der Heimmannschaft gewonnen. Das Hinspiel gewann Stahl mit 2:​0 im heimischen Sportpark. Das Rückspiel in Förderstedt ärgert uns zugegebenermaßen noch immer. Mit 1:​4 kamen wir dort unter die Räder. Umso größer ist unsere Motivation am heutigen Samstag, das Kräfteverhältnis wieder richtig zu stellen.

Aber wie unser Trainer schon ankündigte, wird das heute richtig schwer. Förderstedt hat sich im Sommer exzellent verstärkt, unter anderen mit Neuzugängen vom Verbandsligisten Edelweiß Arnstedt und auch aus Staßfurt.
So gewann Förderstedt das erste Ligaspiel gegen den favorisierten VFB Ottersleben mit 4:​3, um dann am nächsten Wochenende in Calbe trotz Unterzahl noch ein 1:​1 zu erkämpfen. Wir treffen also auf einen richtig starken Gegner.

Doch auch STAHL hat eine super Serie vorzuweisen: 3 Siege in Folge bei 7 geschossenen Toren sprechen eine deutliche Sprache. 4 Tore wurden direkt durch unsere Stürmer um Florian Köhler(2), Ramon Köhler(1) und Christoph Klöppel(1) erzielt. Und mit Nico Engel haben wir einen weiteren torhungrigen und klasse Stürmer zur Verfügung. Eine ganz neue Offensivqualität steht unserem Trainer zur Verfügung.

Diese Zahlen zeigen auch deutlich, worauf es heute erneut ankommt:

Wir müssen mit viel Kampf, Leidenschaft und großer Laufbereitschaft bei voller Konzentration gleich von Beginn an gegenhalten, um dann wieder einmal ein spektakuläres Offensivspiel aufzuziehen. Ziel sind 3 Punkte und dafür werden unsere Grün-Weißen Stahlenser alles geben!

Wir freuen uns auf euch.

EINE STADT – EIN VEREIN – SV STAHL THALE!​!​!

  • ***STAHL-FEUER!​!​!​***

Plakat STAHL THALE.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



29. August 2015, 09:11

MZ: THALE WILL GEGEN FÖRDERSTEDT DEN DRITTEN SIEG IM DRITTEN SPIEL



Stahl Thale kann am Sonnabend mit breiter Brust in das nächste Saisonspiel gegen den SV Förderstedt gehen. Nach dem mit 2:​1 gewonnenen Spiel in Aschersleben will die Elf von Trainer Ingo Vandreike auch in dieser Partie das notwendige Selbstvertrauen an den Tag legen, um erneut einen Sieg zu feiern.

„Ich erwarte ein schweres Spiel. Wir werden 100 Prozent geben müssen, um die drei Punkte hier zu behalten“, sagte Vandreike gestern. Die Grundlagen für einen erfolgreichen Saisonstart wurden mit dem Pokalerfolg und den inzwischen sechs Punkten geschaffen. Die Fans an der Bode werden mit Sicherheit davon ausgehen, dass die Tendenz weiter nach oben zeigt. Kann sich Stahl in der Spitzengruppe festsetzen und zu einem Staffelfavoriten avisieren?

Allerdings muss Stahl auch einen Rückschlag verkraften. „Toms Rajeckis ist aus privaten Gründen zurück nach Lettland“, bestätigte Vandreike entsprechende Infos aus dem Internet. Im Pokal gegen Dessau und auch gegen Calbe hatte Rackis zuletzt sehr gut gespielt und einen starken Eindruck hinterlassen. Beim 8:​0 gegen Rieder hatte er zweimal getroffen, gegen Lok Dessau zweimal vorgelegt und dann selbst getroffen, im Pokal einen Elfmeter verwandelt. Seit einer Woche ist Rajeckis weg. Der Spielerpass sei aber noch in Thale. „Wir müssen abwarten, in welche Richtung es sich entwickelt.​“

In der vergangenen Saison gewannen die Bodestädter daheim durch Tore von Alexander Michaelis und Joker Ramon Köhler mit 2:​0. Im Rückspiel setzte es dagegen eine 1:​4-Niederlage. „Wir haben da also noch was offen“, meinte Vandreike. Der Sieg gegen Thale war für Förderstedt wichtig. Die Elf hielt die Klasse und beendete die Saison als Elfter. Die morgigen Gäste schossen 52 Tore, die den drittbesten Wert der Staffel Nord darstellten. Dies waren acht Treffer mehr, als Thale erzielen konnte, doch bei 61 Gegentreffern musste bis zuletzt in dem Staßfurter Ortsteil um den Klassenerhalt gebangt werden. Das soll diesmal anders werden. Mit vier Punkten aus zwei Spielen sind sie Förderstedter derzeit drei Plätze hinter Thale Fünfter.

Der SV Förderstedt um ihren Trainer Jens Liensdorf hat sich zu Saisonbeginn mit Spielern vom insolventen Verein FSV Hettstedt verstärkt. Dazu gehören die Isa-Brüder Necirvan und Hogir, Devis Drici sowie Maik Teutloff. Nur zwei Abgänge waren zu verzeichnen. Förderstedt startete wie Thale verheißungsvoll in die Saison. Zu Hause gelang der Liensdorf-Elf ein 4:​3-Erfolg über den VFB Ottersleben, in Calbe trennte man sich 1:​1-Unentschieden. Es ist von einem unangenehmen Gegner auszugehen.​Bis auf den in Aschersleben rotgesperrten Florian Hottelmann gibt es keine weiteren Veränderungen im Kader von Stahl Thale.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung QLB
Autor: Frank Gierke und Detlef Anders


Florian Köhler, hier im Kopfballduell gegen Calbes Thanh Thuan Dang Ngoc, will gegen Förderstedt im dritten Spiel sein drittes Tor machen.
(BILD: DETLEF ANDERS)

F. Köhler gegen Calbe.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



28. August 2015, 08:17

FUPA: ÜBERRASCHT OLVENSTEDT AUCH DEN VFB?



Überrascht Olvenstedt auch den VfB?
Vorschau: Neuling Olvenstedt empfängt Ottersleben +++ Bismark und Krevese im Altmark-Derby +++ Topspiel in Thale
Etwas überraschend thront nach zwei absolvierten Spieltagen Germania Olvenstedt an der Spitze der Landesliga Nord. Am Samstag empfängt der Aufsteiger den hoch gehandelten VfB Ottersleben zu einem weiteren Stadtduell. In der Altmark stehen sich in einem Lokalderby Bismark und Schlusslicht Krevese gegenüber. Thale und Ixleben, jeweils noch ohne Punktverlust, treffen auf Förderstedt sowie Tangermünde. Lok Aschersleben begrüßt mit Einheit Wernigerode erneut eine Mannschaft aus dem Harz.

SV Stahl Thale - SV Förderstedt (Sa 15:​00)

Das Spitzenspiel des dritten Spieltags steigt in Thale, wo der verlustpunktfreie Gastgeber den ambitionierten SV Förderstedt empfängt. Die Elf von Stahl-Trainer Ingo Vandreike wusste in den ersten beiden Auftritten der neuen Saison zu überzeugen. Am letzten Wochenende siegten die Stahl-Kicker knapp mit 3:​2 bei Lok Aschersleben. "Wir haben die 3 Punkte auswärts geholt. Das war von vornherein unser Ziel und das haben wir erreicht. Darüber bin ich natürlich zufrieden. Ich denke, dass wir auch in Aschersleben das Spiel über weite Strecken bestimmt und uns sehr viele hundertprozentige Torchancen herausgespielt haben. Aber auch nach diesem Spiel merkt man deutlich, dass meine Mannschaft gereift ist, jetzt auch auswärts" blickt der Übungsleiter zurück. Gegen den Gast aus dem Salzland erwartet der Coach eine enge Partie. "Ich denke, es wird ein sehr schwieriges Heimspiel, zumal mir mit Rumlich, Rentz und Könnecke drei wichtige Spieler fehlen. Trotzdem wollen wir versuchen zuhause unser Spiel durchzuziehen. Inwieweit der Gegner es zulässt, werden wir am Samstag sehen. Beide Mannschaften sind gut in die Saison gestartet und wollen versuchen, in der Erfolgs Spur zu bleiben" so Vandreike. Förderstedt zeigte am abgelaufenen Spieltag bei 1:​1 in Calbe eine kämpferisch überzeugende Leistung und holte in Unterzahl einen Zähler.

Schiedsrichter: Kay Schröter (Kelbra)

Germania Olvenstedt - VfB Magdeburg-Ottersleben (Sa 15:​00)

Der Überraschungs-Tabellenführer trifft nach dem Derby-Coup in der Vorwoche gegen Fortuna Magdeburg an diesem Wochenende erneut auf eine Mannschaft aus der Landeshauptstadt. Zu Gast ist mit dem VfB Ottersleben ein Team, dass nicht wie erhofft aus den Startlöchern gekommen ist. Trotzdem zeigt sich VfB-Coach André Hoof optimistisch: "Erstmal von uns Glückwunsch an Olvenstedt zum lange verdienten Aufstieg. Die Jungs sind ja schon ein paar Jahre gefühlter Landesligist. Damit ist auch alles zur Schwere der Aufgabe gesagt. Olvenstedt ist gerade zu Hause ein richtig starker Gegner mit überragenden Leuten in der Offensive. Die haben zuhause auch im Landespokal schon richtig gute Teams geärgert. Wir fahren aber nach dem 0:​0 gegen Ilsenburg dorthin, mit dem Wissen, dass wir defensiv gut stehen können und vorn torgefährliche Leute haben. Leider fällt Daniel Sommermeyer nach schwerer Verletzung gegen Ilsenburg die gesamte Hinrunde aus(Schultereckgelenksprengu­ng), aber das motiviert uns zusätzlich. Dann dazu noch ein Derby, wir freuen uns und wollen versuchen die Olvenstedter ein wenig zu ärgern" schaut Hoof auf die Begegnung gegen den Stadtrivalen. Die Germania geht in der Tat nach den zuletzt gezeigten Leistungen nicht als krasser Außenseiter in das Derby gegen den VfB.

Schiedsrichter: Tim Heyer (Halberstadt)

TuS Schwarz-Weiß Bismark - Kreveser SV (Sa 15:​00)

Im Altmark-Duell stehen sich am kommenden Samstag zwei Teams gegenüber, die noch ohne Punkt in der Liga sind. Während bei den "Schwarz-Weißen" das abgesagte Heimspiel gegen Halberstadt II sicherlich mit 3:​0 für die TuS gewertet wird, musste Krevese zwei bittere Niederlagen zum Auftakt hinnehmen. Dem 1:​6-Debakel bei Germania Olvenstedt folgte am letzten Samstag gegen den zweiten Neuling Letzlingen eine knappe 0:​1-Niederlage vor heimischer Kulisse. "Erneut haben wir eine schwere Partie vor der Brust. Mir fehlen wieder 6 Stammkräfte durch Verletzung, Urlaub oder Arbeit. Mit den personellen Ausfällen, die wir hier in den ersten Wochen haben, sollte man eigentlich nicht Landesliga spielen, aber ich kann das nicht beeinflussen. Da hilft nur kämpfen und für Schadensbegrenzung sorgen" zeigt sich KSV-Trainer Holm Hansens demütig ob der Aufgabe in Bismark, die nach der 1:​3-Niederlage in Irxleben Wiedergutmachung betreiben wollen.

Schiedsrichter: Torsten Felkel (Salzwedel)

SV Lokomotive Aschersleben - FC Einheit Wernigerode (Sa 15:​00)

Der SV Lok Aschersleben empfängt mit der Einheit aus Wernigerode eine Mannschaft, die in den ersten beiden Auftritten bewiesen hat, dass der neue Trainer Alexander Koop die Mannschaft erreicht. Mit vier Zählern rangieren die Hasseröder aktuell auf Platz vier der Tabelle und werden in Aschersleben versuchen, nach dem Punktgewinn in Tangermünde auch bei der Lok etwas Zählbares einzufahren. Im Gegenzug ist die Elf von Trainer Henri Trautmann natürlich bedacht, nicht gleich die ersten beiden Heimspiele abzugeben und von Beginn der neuen Serie wieder im Tabellenkeller der Landesliga Nord platziert zu sein.

Schiedsrichter: Marco Uhlmann (Welsleben)

Die weiteren Partien des 3. Spieltags:
FSV Saxonia Tangermünde - SV Irxleben (Sa 15:​00)

Schiedsrichter: Benedict Ohrdorf (Süplingen)

FSV Grün-Weiß Ilsenburg - TSG Calbe (Sa 15:​00)

Schiedsrichter: Christian Wesemann (Quenstedt)


FSV Heide Letzlingen - SV Fortuna Magdeburg (Sa 15:​00)

Schiedsrichter: Elfi Schwander (Rossauer SV)
SV Union Heyrothsberge - VfB Germania Halberstadt II (Sa 15:​00)

Schiedsrichter: Sebastian Görmer (Dessau 05)

Quelle: wwww.​fupa.​de
Autor: Robert Kegler

Thale (in grün-weiß) wusste auch in Aschersleben zu überzeugen (F. Klaus-Dieter Krebs)

M. Tietze.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



28. August 2015, 08:11

KAI RATHSACK IN DER FUPA ELF DER WOCHE!



Auch am 2. Spieltag wurde wieder ein Stahl-Spieler in die FuPa Elf der Woche gewählt.

Diesmal wurde unserem Neuzugang und Spielmacher Kai Rathsack diese Ehre zu teil.

Nach dem sehr guten Spiel beim Derby in Aschersleben und seinem Assist wurde er unter die besten 11 Spieler der Landesliga Nord gewählt. Sehr guter Einstand, mach einfach weiter so!

GLÜCKWUNSCH KAI!

  • ***STAHL-FEUER!​!​!​***

FuPa Elf 2. Spieltag.PNG

Redakteur

Kommentare (0)


Seite 1 von 46


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Kontakt:
o_hille@t-online.de