Besucher unserer Homepage:


 

16645

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Vereinshomepage des SV STAHL THALE!

 


 AKTUELLE BERICHTE  AUS UNSEREM VEREIN:

   


01. Oktober 2014, 08:58

HEUTE FEIERT STAHL GEBURTSTAG IM DOPPELPACK!



Alles Gute Marcel Tietze zum 36. Geburtstag!

Alles Gute zum Geburtstag, bleib immer schön gesund und feier schön.
Marcel ist unser dienstältester Spieler bei STAHL THALE I und trotzdem unverzichtbar. In der letzten Landesliga Süd Saison bestritt unser "Tietzer" ganze 27 Spiele und auch in dieser Saison hat er bereits 6 Spiele bestritten. Das zeigt wie wichtig seine Erfahrung im Team neben den "Jüngeren" ist.
Marcel trainiert außerdem unser B-Jugend des Vereins! Marcel, weiterhin viel Erfolge mit den großen und der Jugend und bleib wie du bist!

Happy Birthday Hagen Schumann!

Ein weiteres Geburtstagskind ist unser Platzwart Hagen Schumann! Auch dir wünschen wir alles Liebe und Gute zum Geburtstag und gaaanz viel Gesundheit!
Er ist für sämtliche Instandsetzungsarbeiten und Platzpflege im Sportpark verantwortlich. Nebenbei ist er auch noch Jugendkoordinator des Vereins und Staffelbeauftragter der F-Junioren im Kreis.

Feiert alle beide heute schön und vielen Dank für alles!

  • ***STAHL-FEUER!​!​!​***

tietzecols4.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



29. September 2014, 23:15

ALLES GUTE ZUM 35. GEBURTSTAG, BERND QUASTHOFF!



Auch heute feiert ein mehr als verdienter Spieler unserer zweiten Männermannschaft seinen Geburtstag!

Bernd, wir wünschen dir alles Gute zum Geburtstag. Auf dass alle deine Ziele und Wünsche in Erfüllung gehen und ganz viel Gesundheit! Am meisten wünschen wir dir aber noch ganz viele schöne Momente mit deinen Liebsten!

Bernd ist einer der erfahrensten und dienstältesten Spieler bei STAHL THALE II. Trotz seiner 35 Lenzen spielt er immer noch regelmäßig und zuverlässig für unsere Farben!
Und mit seiner Erfahrung und Übersicht ist er eine wichtige Säule im grün-weißen Mittelfeld.

Egal ob im Vorstand, als Trainer oder als eifriger Helfer im Verein, er ist immer da, egal wann und wo gerade Not am Mann ist.

Vielen Dank für alles was du für unseren Verein getan hast und bleib wie du bist!

  • ***STAHL-FEUER!​!​!​***

11527_644272355603138_386182057_n.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



29. September 2014, 12:50

SPIELBERICHT: Lok Aschersleben gg SV STAHL THALE 1:4 (1:3)

Erneuter Auswärtssieg für Thale!

Von WOLFGANG GRÜNEFELD
MZ Artikel vom 29.​​09.​​2014
BILD: Frank Drechsler

Thales Trainer Ingo Vandreike feiert den höchsten Erfolg auf des Gegners Platz. Gegen Aschersleben hätte der 4:​​1-Sieg auch höher ausfallen können.

Mit dem höchsten Pflichtspielsieg auf Gegners Platz kehrte Thales Trainer Ingo Vandreike mit seinem Team aus Aschersleben zurück. Mit einer beeindruckenden Leistung dominierte die Stahl-Elf in der Landesliga das Nachbarschaftsderby gegen SV Lok und gewann verdient mit 4:​​1.

Bis auf Christoph Klöppel und Toms Rajeckis hatte Vandreike alle Mann an Bord und stellte diesmal Martin Engelmann ins Tor. Auf dem Kunstrasen übernahmen die Harzer sofort die Initiative und wurden mit einem frühen Treffer belohnt. Mit dem Tor im Rücken erspielten sie sich zahlreiche Chancen und führten nach 40 Minuten mit 3:​​0. Von den Gastgebern war bis zu diesem Zeitpunkt angesichts drückender Überlegenheit Thales kaum etwas zu sehen.

„Hätten wir die gesamte Spielzeit diesen Fußball gezeigt, wäre es für Aschersleben zu einem Debakel gekommen“, war Vandreike überzeugt. „Die drei Punkte sind mehr als verdient, weil wir 70 Minuten lang viel investiert und die Tore gut herausgespielt haben“, sagte er.

Danach nahm Thale etwas Tempo heraus, so dass bei mäßigem Niveau die Lok-Elf stärker in Erscheinung trat. Deshalb war der Trainer nicht ganz zufrieden mit dem Auftritt seines Teams. „Wir haben dem Gegner phasenweise zu viel Luft gelassen“, meinte er danach. Die Einheimischen konnten daraus aber kein Kapital schlagen, obwohl es in der Schlussphase einige Möglichkeiten gab.

Unterstützt von etwa 50 Fans drückte Thale sofort aufs Tempo. Reinis Broders legte auf Steffen Hägemann ab, der dem Lok-Keeper Christian Timmerhoff beim 1:​​0 in die linke Ecke keine Chance ließ (5.​​). Der nächste gute Angriff verpuffte, weil Nico Engel den gut postierten Hägemann übersah (14.​​). Aber Peter Rumlich schaffte kurz darauf das 2:​​0, als er sich nach Vorarbeit von Artjoms Lonscakovs auf der rechten Seite durchsetzen konnte (15.​​). Aschersleben bemühte sich erst nach dem Rückstand etwas mehr, blieb zunächst aber ungefährlich.

Durch die Niederlagen von Germania Halberstadt II und Einheit Wernigerode auf heimischen Plätzen gegen die weiter ungeschlagenen Spitzenreiter Burg und MSV Börde hat sich Stahl als bestes Team des Landkreises auf den dritten Tabellenrang geschoben.

Nach dem dritten Sieg hintereinander, davon zwei auf des Gegners Plätzen, könnte Thale mit einem Erfolg gegen den Tabellenachten TuS Schwarz-Weiß Bismark am kommenden Wochenende den Abstand weiter vergrößern.

Auf Halberstadt (4.​​) wartet in Magdeburg die Auswärtshürde beim SV Börde, auch Wernigerode (6.​​) wird beim Keveser SV kein leichtes Spiel haben.

„Das war ein Tor wert“, meinte begeistert ein Thalenser Fan, als Engel eine Vorlage von Danny Bilitewski nicht erfolgreich verwertete (29.​​). Engel hatte auch die nächste Chance, als er nach einem weiten Abschlag seines Torwarts beim Abschluss wegrutschte (34.​​). Im Gegenzug musste Engelmann bei einem Lok-Angriff erstmals ernsthaft eingreifen. Wenig später vertändelte Broders einen Konter, im Nachsetzen trafen Engel und Broders jeweils nur den linken Pfosten (36.​​). Das dritte Tor für die Gäste war längst fällig. Es fiel, als Lonscakovs auf Engel im Zentrum passte (41.​​). Die tadelsfreie Leistung bis dahin - sieht man von der Chancenverwertung ab - wurde getrübt, als Lok mit der ersten echten Chance auf 1:​​3 verkürzte.

Engelmann wehrte zunächst den Schuss von Patrick Illiger ab, war aber gegen den zweiten Versuch von Kai Hänsch machtlos (43.​​). Fast wäre der Anschlusstreffer gefallen, als Illiger nach Steilpass mit einem Lupfer scheiterte (45.​​).

„Eine super erste Halbzeit“, gratulierte Ex-Trainer Uli Schulze als einer der ersten dem Coach. Danach ergänzte er, dass sich Thale im zweiten Abschnitt „etwas versteckt“ habe. Obwohl nach dem Wechsel eine Attacke der Lok-Elf erwartet wurde, war sie eher harmlos. „Spielt wieder Fußball“ rief einer aus Thales Fanblock, als Aschersleben etwas stärker wurde.

Nachdem Hänsch (67.​​) und Philipp Horn (70.​​) auf Aschersleber Seite vergeben hatten, schloss Broders einen Angriff über Patrick Könnecke und Lonscakovs erfolgreich zum 4:​​1 ab (73.​​). Damit war die Entscheidung gefallen. Danach kamen die Gastgeber zwar mehrfach gefährlich vor das Thalenser Tor und hätten durch Horn (82.​​), Pascall Scheffler (87.​​) oder Erik Schmidt (90.​​) verkürzen können, blieben aber ohne weiteren Treffer.

Thale: Engelmann; Tietze, Kaye, Zawihowski, Bilitewski (66. T. Schumann), Rumlich, Hägemann, Könnecke, Broders (82. Gerbothe), Lonscakovs, Engel (68. Michaelis)

28558252,29354163,dmFlashTeaserRes,71-74661710%3A+Thales+Nico+En+%2828.09.2014_22%3A24%3A01%3A333%29.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



28. September 2014, 19:00

WIR FEIERN HEUTE WEITER: ALLES GUTE STEVEN HOFFMANN!



Nachdem gestern schon die "stählernen Freunde" anlässlich des JGA's von Vorstand Björn Hille die Thalenser Innenstadt und "Asche" unsicher gemacht haben, haben wir heute einen runden Geburtstag zu feiern!

Alles Gute und vor allem viel Gesundheit wünschen wir unserem Spieler der Zweiten, Steven Hoffmann, zum dreißigsten Geburtstag!

Am heutigen Sonntag besuchten ihn seine Mannschaftskameraden von STAHL THALE II in seinem Wohnort Stiege. Dort wurde zusammen mit "Hoffi" in guter alter Tradition der "Dreißigste" gefeiert! Wie ihr seht hatten alle sichtlich seeehr viel Spaß!

Steven ist ein spielstarker und sehr wichtiger Baustein im Defensivverbund der Zweiten.
Besonders bemerkenswert und gar nicht hoch genug einzuschätzen ist die Tatsache, dass er trotz seines entfernten Wohnorts in Stiege sein Team so oft und verlässlich zur Verfügung steht! Hoffi vielen Dank für deinen Einsatz und bleib wie du bist!

  • *STAHL-FEUER!​!​!​***

Geb Hoffi 30. bearbeitet.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



28. September 2014, 18:58

WIEDER EIN ERFOLGREICHES WOCHENENDE FÜR UNSEREN VEREIN:



-Lok Aschersleben gg SV STAHL THALE 1:​4
(Tore: Steffen Hägemann, Peter Rumlich, Nico Engel und Reinis Broders)

-SG Börnecke/​Cattenstedt gg SV STAHL THALE II 1:​3
(Tore: Tom Tölle und 2x Robert Kellmann)

6 PUNKTE FÜR STAHL!​!​!

Euch allen noch ein schönes Wochenende!

  • ***STAHL-FEUER!​!​!​***

6717_832666676763704_2136289063992919341_n.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



27. September 2014, 08:31

WOCHENENDVORSCHAU: Derby bei LOK und Auswärts in Börnecke


SV Lokomotive Aschersleben (12.​) gg SV STAHL THALE (4.​)

Und es steht wieder ein brisantes Derby bevor. SV STAHL THALE I reist nach Aschersleben, wo unsere 1. auf einen angeschlagenen Gegner trifft. Denn mit 6 Punkten und Tabellenplatz 12 ist die Gefahr bei weiteren Rückschlägen groß, weiter in untere Tabellenregionen zu kommen.
Ganz anders die Situation bei uns. Mit 12 Punkten und Platz 4 stehen wir fest im Oberen Tabellendrittel und wollen das auch behaupten. Personell kann unser Trainer fast aus dem Vollen schöpfen. Leider fehlt der starke Christoph Klöppel. Unser Trainer wird wie gewohnt die richtige Marschroute vorgeben, denn alle können von einem hart umkämpften Derby gegen das Team unseres Ex-Trainers Sigi Keller ausgehen. Um 15:​00 Uhr geht es los im altehrwürdigen „Lokplatz“.

SG Blau-Gelb Börnecke/​CSV Cattenstedt (10.​) gg SV STAHL THALE II(1.​)

Bereits heute um 13 Uhr kämpft unsere Zweite um weitere wichtige Punkte bei der
SG Blau-Gelb Börnecke/​CSV Cattenstedt. Der Gastgeber hat bisher erst 1 Sieg und 2 Niederlagen auf dem Konto. Wir dagegen mit der vollen Punkteausbeute. Voller Selbstbewusstsein und gestärkt durch den Favoritensturz in der letzten Woche will unsere Zweite die Tabellenführung weiter ausbauen. Wir drücken die Daumen!

Am Sonntag kämpft dann noch unsere C-Jugend(2.​) um 10:​00 Uhr zu Hause gg SG Grün-Weiss Hohendodeleben (5.​) und um 11:​00 Uhr kämpft unsere A-Jugend(2.​) beim Egelner SV Germania(3.​) um wichtige Landesligapunkte.

Allen Teams unseres Vereins viel Erfolg und Sport Frei!

  • ***STAHL-FEUER!​!​!​***

1487337_789712437725795_2824042906910784595_n.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



26. September 2014, 08:22

UMFRAGE AN ALLE:



ALLE FANS UND AKTIVE AUFGEPASST:

Diese Woche wurden die letzten Fanschals unseres SV STAHL THALE an den Mann bzw. Frau gebracht.

Doch wir planen bereits einen neuen Schal und dafür ist eure Meinung gefragt:

WAS SOLL AUF DIE RÜCKSEITE?

Die Vorderseite ziert natürlich wie gewohnt unser Vereinsname.

Jetzt sind Ideen und eure Wünsche gefragt! Bitte sendet uns hier eure Idee oder euren Wunsch, schreibt uns Nachrichten bzw. Mails oder sprecht uns direkt an!

Zur Erinnerung, das war unser heiß begehrter letzter, leider jetzt ausverkaufter Schal:

Vielen Dank und

  • ***STAHL-FEUER!​!​!​***

14786354de3.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



26. September 2014, 08:11

VORBERICHT: SV Lokomotive Aschersleben (12.) gg SV STAHL THALE (4.)



Am 7. Spieltag der Landesliga Nord gastiert Stahl Thale morgen um 15.​00 Uhr beim SV Lok Aschersleben.

Der Gastgeber startete mit drei Niederlagen in die neue Saison und war danach in Krevese und gegen Föderstedt jeweils mit 2:​1 erfolgreich. Am vergangenen Wochenende musste Lok zwangspausieren, weil der Schönebecker SV wegen vereinsinterner Querelen abgesagt hatte. Geht man davon aus, dass Aschersleben vom Sportgericht diese drei Zähler zugesprochen werden, träfen morgen von der Tabellensituation her zwei Teams aufeinander, die nur drei Punkte voneinander getrennt sind und somit der Ausgang offen erscheint.

Aber in Aschersleben betrachtet man die dritte Landesliga Saison in Folge als die bislang wohl schwierigste. Eine kleine Gruppe von Spielern um den begnadeten Techniker und ehemaligen Kapitän Necirvan Isa verließen mitten im vorjährigen Abstiegskampf mit Co Trainer Enrico Tietzel den Verein, die zweite Mannschaft brach nach dem Aufstieg in die Salzlandliga auseinander und musste im Sommer vom Spielbetrieb zurückgezogen werden.

Damit hat die erste Mannschaft zusätzlich mit Personalproblemen zu kämpfen, so dass der in Thale bestens bekannte Trainer Siegfried Keller mutmaßte: „Wir werden vom ersten Tag an gegen den Abstieg spielen, es wird schwer, aber es ist machbar.​“

Keller kennt die Stärken und Schwächen der Bode-Städter, so dass Trainer Ingo Vandreike ein Geduldsspiel erwartet. „Wir wollen unsere Erfolgsserie auch auswärts fortsetzen, uns am Irxleben-Spiel orientieren und fahren nicht ängstlich nach Aschersleben“, sagte er. Vandreike sieht keinen Grund, sein Team personell zu verändern, solange ihm die Spieler zur Verfügung stehen. Christoph Klöppel fällt verletzungsbedingt aus, weitere Entscheidungen - wenn nötig - werden erst am Spieltag getroffen. Seine Männer wissen, dass in diesem Nachbarschaftsderby eine Menge Brisanz steckt. „In der Abwehr werden die Spiele gewonnen. Die Mannschaft ist inzwischen aber so gefestigt, dass sie auch einen möglichen Rückstand aufholen kann“, ist Vandreike überzeugt.

Am liebsten sind ihm natürlich drei Punkte, aber die letzte Begegnung 2012 zwischen beiden Teams in der Landesklasse 3 ging verloren, als der damalige Tabellenführer auf seinem Kunstrasenplatz bereits 2:​0 führte, aber die Thalenser Aufholjagd trotz zahlreicher Chancen nur noch zum Anschluss führte.

Von Wolfgang Grünefeld

Quelle: MZ Artikel vom 25.​09.​2014
BILD: FRANK DRECHSLER

28529100,29284507,dmData,maxh,480,maxw,480,71-74540078%3A+Thales+Mannsch+%2825.09.2014_17%3A41%3A09%3A489%29.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



25. September 2014, 00:13

SPIELBERICHT: SV STAHL THALE II gg Quedlinburger SV


Hier nochmal unser eigener Spielbericht, leider wurde dieser nicht abgedruckt.

Vielen Dank an Jens Kersten, der ihn uns zur Verfügung gestellt hat!

Nach den erfolgreichen Spielen der letzten Wochen war Thale auch für dieses Spiel hoch motiviert und wollte die Punkte im heimischen Sportpark belassen. Personell konnte Trainer Jens Kersten aus den Vollen schöpfen.

Auf schwierigen Platzverhältnissen gehört die erste Viertelstunde den Gästen aus Quedlinburg. Sie erarbeiteten sich zu erst die Chancen durch gutes und schnelles Passspiel. Außerdem waren sie stets gefährlich durch Standards. Von Thale war bis dahin noch nichts zu sehen. Doch dann kam die 25. Minute. Stahl konnte durch einen eher harmlosen Freistoß, den die Quedlinburger Abwehr nicht klären und durch Patrick Mämecke, der den Ball aus dem Gewühl über die Linie bringen konnte, das 1:​0 erzielen. Jetzt war Thale voll im Spiel und hatte gute Chancen durch Ramon Köhler und David Gerbothe, das 2:​0 nachzulegen.

Es dauerte aber bis zur 44. Minute, als Julius Koch durch starkes Nachsetzen das wichtige zweite Tor erzielen konnte.
Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte konnte Thale den nächsten Nadelstich setzen und erzielte eiskalt das 3:​0 durch Ramon Köhler. Kurz darauf verkürzten die Gäste auf 3:​1.
Jetzt flammte auf Quedlinburger Seite wieder Hoffnung auf. Trainer Uwe Schwierske rief von der Bank „Jetzt fangen wir an“.
Aber unsere Abwehr stand sehr gut und ließ kaum Torchancen zu und falls die Quedlinburger doch mal den Torabschluss fanden, scheiterten sie am souveränen Axel Schröder.

Und so war es dann Thale vorbehalten, das 4:​1 nach einem hervorragend herrausgespieltem Konter durch David Gerbothe zu erzielen. Stahl blieb im Anschluss weiterhin durch Konter gefährlich und hätte hier auch noch den ein oder anderen Treffer erzielen können.

Kurz vor Schluss musste leider der stark agierende Thalenser Kapitän Julius Koch, nach einem „hohem Bein“ eines Quedlinburgers, mit Nasenbeinbruch vom Platz gebracht werden.
Das Spiel war hart zwar umkämpft jedoch zu keiner Zeit unfair, auch dadurch hatte der Schiedsrichter mit seinem Gespann keinerlei Probleme und leitete die Partie souverän.

Einschätzung des Trainers Jens Kersten:

"Nach zögerlichen Start konnte die Mannschaft die taktischen Vorgaben sehr gut umsetzen. Der Einsatz und die Laufbereitschaft waren vorbildlich.
Und dadurch ging der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung.
Für uns Thalenser Jungs ist es immer eine besondere Motivation, gegen Quedlinburg zu spielen und dann auch noch so zu gewinnen, das ist ein schönes Gefühl!​“

  • ***STAHL-FEUER!​!​!​***

10610641_815736971790008_2607939413996385021_n.jpg

Redakteur

Kommentare (0)



24. September 2014, 00:32

PICEK HÄLT TOR IM 250. SPIEL SAUBER!



Torwart Nico Picek wurde für seinen 250. Einsatz für den Verein geehrt. Auch heute noch profitiert die Stahl-Elf von seinem Können. Doch der 30-Jährige spürt bereits junge Konkurrenz im Nacken.

Es ist bei der Fußballabteilung von Stahl Thale schon zu einer guten Tradition geworden, dass aus gegebenem Anlass verdienstvolle aktive Sportler und Ehrenamtliche ausgezeichnet werden. So geschah es auch vor dem jüngsten Landesliga-Punktspiel gegen Fortuna Magdeburg.

Neben Übungsleitern und Spielern des Nachwuchses wurde auch der Torwart der ersten Männermannschaft Nico Picek für seinen 250. Einsatz für den Verein geehrt.

Der inzwischen 30-jährige Keeper ist ein echtes Thalenser Eigengewächs, er durchlief die Nachwuchsabteilung, wurde als großes Talent zur A-Jugend nach Eintracht Braunschweig delegiert und kehrte 2002 wieder in seine Heimatstadt Thale zurück.

Junge Konkurrenz im Nacken

Auch heute noch profitiert die Stahl-Elf von seinem Können, das er am vergangenen Samstag eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte und großen Anteil am 1:​0-Sieg hatte. Aus der Auflistung aller seiner bisherigen Punktspiele geht hervor, dass seine Karriere in der 1. Männermannschaft am 14. September 2002 beim 12:​0-Sieg in Ditfurt begann. Damals nur dritter Torwart hinter René Hanisch und Heiko Meißner war er schon bald die unumstrittene Nr. 1 im Gehäuse. Später wurde er dank seiner langjährigen Zuverlässigkeit sogar zum Kapitän gewählt.

Dass er auch als Feldspieler glänzen kann, bewies er 2012 in der Landesklasse, als er als Angreifer zwei Treffer zum 6:​1-Erfolg in Baalberge beisteuerte und schon zwei Elfmeter verwandelte. Inzwischen hat er mit Martin Engelmann, Axel Schröder und Danilo Köhler junge und ehrgeizige Konkurrenz im Nacken, die ihn dank des Trainings von Torwartlegende Thomas Große in seinen Fähigkeiten und seinem Können nur beflügeln können.

MZ Artikel vom 22.​09.​2014
Von Wolfgang Grünefeld
Foto: DRECHSLER

28486958,29233043,dmData,maxh,480,maxw,480,71-74408116%3A+Sicher%3A+Nico+P+%2822.09.2014_18%3A35%3A27%3A948%29.jpg

Redakteur

Kommentare (0)


Seite 1 von 7


 

 


 

 

 

 

 

Kontakt:
o_hille@t-online.de